Stoffmenge

GrammatikSubstantiv
WorttrennungStoff-men-ge (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

gering gewaltig riesig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stoffmenge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Exemplarisches Lernen geht Hand in Hand mit einer radikalen Reduzierung der Stoffmenge.
Süddeutsche Zeitung, 16.06.1994
Die Mäntel sind ebenfalls lose gehalten: die Stoffmenge liegt im Rücken.
Die Zeit, 10.02.1958, Nr. 06
Denn da man freie Auswahl aus einer gewaltigen Stoffmenge hat, kann man sich stets an das relativ Bekannte halten.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 415
Andrerseits sind bei kleinen Stoffmengen in der zur Verfügung stehenden Zeit mehr »stille« Wiederholungen des gesamten Materials möglich als bei großen.
Foppa, Klaus: Lernen, Gedächtnis, Verhalten, Köln u. a.: Kiepenheuer & Witsch 1965, S. 239
Die Bedürfnisse der Praxis ergeben die Notwendigkeit, durch Teilung die unübersehbaren Stoffmengen zu beherrschen.
Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, 1908, Nr. 14, Bd. 60
Zitationshilfe
„Stoffmenge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stoffmenge>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stoffmasse
stofflig
Stofflicken
Stofflichkeit
stofflich
Stoffmuster
Stoffname
Stoffplan
Stoffprobe
Stoffpuppe