Stopper, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stoppers · Nominativ Plural: Stopper
Aussprache
WorttrennungStop-per (computergeneriert)
Wortzerlegungstoppen-er
Wortbildung mit ›Stopper‹ als Letztglied: ↗Doppelstopper · ↗Türstopper
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Fußball Abwehrspieler, der in der Mitte spielt und den Angriff des Gegners noch im Mittelfeld zu stoppen sucht
Beispiel:
der Stopper vereitelte einen Durchbruch der Stürmer
2.
Seemannssprache Vorrichtung zum Festmachen eines Taus, einer Ankerkette
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stoppen · Stopper · stopp · Stopp · Stopplicht · Stoppstraße · Stoppschild · Stoppuhr
stoppen Vb. ‘zum Halten bringen, etw. aufhalten, zum Stillstand kommen, anhalten’. Mnd. mnl. stoppen ‘verstopfen, dicht machen, aufhalten’ entwickelt die im entsprechenden Verb hd. ↗stopfen (s. d.) nicht enthaltene Bedeutung ‘eine Strömung versperren, eine fließende, strömende Bewegung hindern’ und in der Seemannssprache ‘das Schiff verankern, vor Anker gehen, stilliegen’. Im Sinne von ‘anhalten’ gelangt stoppen in die Literatursprache, zuerst (noch in hd. Umsetzung stopfen) ‘ein auslaufendes Tau an-, festhalten’ (17. Jh.), später ‘(die Jagd, die Hunde) anhalten’ (18. Jh.). Im 19. Jh. begegnet das Verb (teilweise unter dem Einfluß von engl. to stop ‘anhalten’ transitiv und intransitiv) in breiter Verwendung, besonders ‘zum Halten bringen, zum Stillstand kommen, in seinem Fortgang, seiner Bewegung hemmen, etw. unter-, abbrechen’, in neuerer Zeit ‘mit der Stoppuhr messen’ bzw. ‘den Sekundenzeiger der Stoppuhr anhalten’ (20. Jh.). Stopper m. ‘Vorrichtung zum Festmachen eines Taues, Ankerkette’ (18. Jh.), engl. stopper; anfangs mit engl. Pluralbildung Stoppers. Beim Ballspiel ‘im Mittelfeld spielender Abwehrspieler’ (1. Hälfte 20. Jh.). stopp Interjektion ‘halt!’, ursprünglich seemännisches Kommando (Anfang 19. Jh.); vgl. engl. stop here! Stopp m. ‘Einhalt, das Anhalten’ (18. Jh.). Stopplicht n. ‘Bremslicht’, Stoppstraße f. Stoppschild n. (20. Jh.). Stoppuhr f. Uhr mit Sekundenzeiger, der durch Knopfdruck zum Messen kürzerer Zeitspannen angehalten werden kann (1. Hälfte 20. Jh.), engl. stopwatch.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kapitän Libero Stürmer Torwart Verteidiger eisenhart stoppen suspendiert trainieren verletzt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stopper‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch der knorrige Stopper wird jetzt ein gutes Stück weiter nördlich gefeiert.
Bild, 03.09.2002
Er sieht es als Alternative zu den üblichen Stoppern, die am hinteren Ende der Skates montiert sind.
Süddeutsche Zeitung, 03.08.2001
Solche Stopper können wir uns nicht mehr leisten, wenn wir eine zügige Reformpolitik machen wollen.
Der Tagesspiegel, 08.05.2002
Stopper spiele diese Rolle mit beklemmender Intensität, begründete die Jury die Entscheidung.
Die Zeit, 31.03.2008 (online)
Ich drehe mich um die eigene Achse und rase gegen den Stopper.
Die Welt, 23.01.2004
Zitationshilfe
„Stopper“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stopper>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stoppen
Stoppelzieher
Stoppelwind
Stoppelsaat
stoppeln
Stoppine
Stopping
Stopplicht
stopplig
Stoppligkeit