Stoppuhr, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Stopp-uhr
Wortzerlegung  stoppen Uhr
eWDG

Bedeutung

Uhr mit Sekundenzeiger, der durch Druck auf einen Knopf angehalten werden kann und womit kleinste Zeitspannen gemessen werden können
Beispiel:
die Fahrzeit, den Hundertmeterlauf mit der Stoppuhr messen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stoppen · Stopper · stopp · Stopp · Stopplicht · Stoppstraße · Stoppschild · Stoppuhr
stoppen Vb. ‘zum Halten bringen, etw. aufhalten, zum Stillstand kommen, anhalten’. Mnd. mnl. stoppen ‘verstopfen, dicht machen, aufhalten’ entwickelt die im entsprechenden Verb hd. stopfen (s. d.) nicht enthaltene Bedeutung ‘eine Strömung versperren, eine fließende, strömende Bewegung hindern’ und in der Seemannssprache ‘das Schiff verankern, vor Anker gehen, stilliegen’. Im Sinne von ‘anhalten’ gelangt stoppen in die Literatursprache, zuerst (noch in hd. Umsetzung stopfen) ‘ein auslaufendes Tau an-, festhalten’ (17. Jh.), später ‘(die Jagd, die Hunde) anhalten’ (18. Jh.). Im 19. Jh. begegnet das Verb (teilweise unter dem Einfluß von engl. to stop ‘anhalten’ transitiv und intransitiv) in breiter Verwendung, besonders ‘zum Halten bringen, zum Stillstand kommen, in seinem Fortgang, seiner Bewegung hemmen, etw. unter-, abbrechen’, in neuerer Zeit ‘mit der Stoppuhr messen’ bzw. ‘den Sekundenzeiger der Stoppuhr anhalten’ (20. Jh.). Stopper m. ‘Vorrichtung zum Festmachen eines Taues, Ankerkette’ (18. Jh.), engl. stopper; anfangs mit engl. Pluralbildung Stoppers. Beim Ballspiel ‘im Mittelfeld spielender Abwehrspieler’ (1. Hälfte 20. Jh.). stopp Interjektion ‘halt!’, ursprünglich seemännisches Kommando (Anfang 19. Jh.); vgl. engl. stop here! Stopp m. ‘Einhalt, das Anhalten’ (18. Jh.). Stopplicht n. ‘Bremslicht’, Stoppstraße f. Stoppschild n. (20. Jh.). Stoppuhr f. Uhr mit Sekundenzeiger, der durch Knopfdruck zum Messen kürzerer Zeitspannen angehalten werden kann (1. Hälfte 20. Jh.), engl. stopwatch.

Typische Verbindungen zu ›Stoppuhr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stoppuhr‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stoppuhr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer allerdings tatsächlich kostenlos telefonieren will, braucht weiter eine Stoppuhr.
Der Tagesspiegel, 29.01.1999
Nur dürfe man auf die Entspannung nicht "mit der Stoppuhr in der Hand" warten.
Der Spiegel, 18.01.1988
Mit der Stoppuhr wird die Zeit für eine Anzahl Signalpunkte gemessen.
Eck, Bruno: Technische Strömungslehre, Berlin: Springer 1941, S. 239
Die zahlenmäßig durch die Stoppuhr meßbare Leistungsgröße allein gibt uns jedoch noch kein eindeutiges Bild über den Trainingsgrad.
Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 164
Ihre Kollegin plaziert sich, mit Stoppuhr und Namenstabelle bewaffnet, etwa fünfzig Meter weiter.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 383
Zitationshilfe
„Stoppuhr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stoppuhr>, abgerufen am 31.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stoppstraße
Stoppsignal
Stoppschild
Stopppreis
Stoppligkeit
Stöpsel
stöpseln
Stör
Störaktion
störanfällig