Storno, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Stor-no
Grundform stornieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Storno · stornieren
Storno m. n. ‘Richtigstellung, Ab-, Zurückschreibung’, Übernahme der Kaufmannssprache (18. Jh.) von gleichbed. ital. storno, zu ital. stornare ‘rückgängig machen, umbuchen’, aus vlat. *extornare ‘ausdrehen, abwenden’, lat. tornāre ‘drechseln, drehen’ und ↗ex- (s. d.). stornieren Vb. ‘berichtigen, rückgängig machen’, entlehnt (19. Jh.) aus gleichbed. ital. stornare (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Auftragsstornierung · ↗Stornierung · Storno

Typische Verbindungen zu ›Storno‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Storno‹.

Verwendungsbeispiele für ›Storno‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich hatte kaum bezahlt, da sagte die Frau, jetzt sei Storno.
Süddeutsche Zeitung, 22.10.2003
In Valdez hagelt es Stornos aus aller Welt, vor allem aus Japan.
Der Spiegel, 03.04.1989
Erst kam gar nichts, dann eine verstümmelte Fahrkarte und ein ebenso verstümmeltes Storno.
Der Tagesspiegel, 01.01.2002
Nach Bekanntwerden der Flut-Katastrophe habe ich mich für ein Storno der Reise entschieden.
Die Welt, 04.02.2005
Auch die gesetzlich geforderte Mindestausschüttung beim Storno hat eher das Gegenteil bewirkt und Frühkündiger noch bestärkt.
Die Zeit, 06.09.2010, Nr. 36
Zitationshilfe
„Storno“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Storno>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stornierung
stornieren
Störmanöver
Störlaich
Störgröße
Stornobuchung
Stornoquote
Störpegel
Störquelle
Storren