Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Storno, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Stor-no
Grundformstornieren
Wortbildung  mit ›Storno‹ als Erstglied: Stornoquote
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Storno · stornieren
Storno m. n. ‘Richtigstellung, Ab-, Zurückschreibung’, Übernahme der Kaufmannssprache (18. Jh.) von gleichbed. ital. storno, zu ital. stornare ‘rückgängig machen, umbuchen’, aus vlat. *extornare ‘ausdrehen, abwenden’, lat. tornāre ‘drechseln, drehen’ und ex- (s. d.). stornieren Vb. ‘berichtigen, rückgängig machen’, entlehnt (19. Jh.) aus gleichbed. ital. stornare (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Storno‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Storno‹.

Verwendungsbeispiele für ›Storno‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich hatte kaum bezahlt, da sagte die Frau, jetzt sei Storno. [Süddeutsche Zeitung, 22.10.2003]
In Valdez hagelt es Stornos aus aller Welt, vor allem aus Japan. [Der Spiegel, 03.04.1989]
British Airways bietet sogar bis Ende dieses Jahres kostenlose Stornos in die betroffenen Gegenden an. [Süddeutsche Zeitung, 07.10.1997]
Life kauft vom Storno bedrohte Verträge und führt sie bis zum Ablauf weiter. [Süddeutsche Zeitung, 18.04.2002]
Erst kam gar nichts, dann eine verstümmelte Fahrkarte und ein ebenso verstümmeltes Storno. [Der Tagesspiegel, 01.01.2002]
Zitationshilfe
„Storno“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Storno>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stornierung
Storger
Storen
Store
Storchschnabel
Stornobuchung
Stornoquote
Storren
Story
Storyboard