Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sträflingskleidung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Sträf-lings-klei-dung
Wortzerlegung Sträfling Kleidung

Verwendungsbeispiele für ›Sträflingskleidung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich hatte nun auch meine Sträflingskleidung, in der ich nicht mehr aussteigen konnte, ohne sofort gefaßt und zurückgeliefert zu werden. [Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 155]
Dort werden die Kinder eingekleidet, in etwas wie Sträflingskleidung, zuvor werden sie äußerst exakt vermessen. [Die Zeit, 26.04.1996, Nr. 18]
Es ist zwar eher als Spaß gedacht, aber wer unbedingt will, kann vielleicht auch die eigens genähte Sträflingskleidung ausleihen und anlegen. [Die Zeit, 14.11.1997, Nr. 47]
Man spielt verrückt, legt Sträflingskleidung an und übernachtet illegal am Friedhof. [Süddeutsche Zeitung, 14.09.1996]
Daß er im Smoking und in quergestreifter Sträflingskleidung gute Figur macht, versteht sich. [Die Welt, 18.12.2004]
Zitationshilfe
„Sträflingskleidung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Str%C3%A4flingskleidung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sträflingsjacke
Sträflingshemd
Sträflingsarbeit
Sträflingsanzug
Sträfling
Sträflingskluft
Sträflingskolonie
Sträflingskost
Strähl
Strähnchen