Straßenbahn, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Straßenbahn · Nominativ Plural: Straßenbahnen
Aussprache
WorttrennungStra-ßen-bahn
WortzerlegungStraßeBahn
Wortbildung mit ›Straßenbahn‹ als Erstglied: ↗Straßenbahner · ↗Straßenbahnhaltestelle · ↗Straßenbahnschaffner · ↗Straßenbahnschiene · ↗Straßenbahnwagen · ↗Straßenbahnweiche
 ·  mit ›Straßenbahn‹ als Letztglied: ↗Unterpflasterstraßenbahn
DWDS-Vollartikel, 2015

Bedeutung

elektrisch betriebenes, schienengebundenes Verkehrsmittel für den (meist innerstädtischen) öffentlichen Nahverkehr, das auf in der Straße eingelassenen oder auf von der Straße getrennten Gleisen fährt
Synonym zu Trambahn, Tram
Beispiele:
Die Straßenbahn ist nicht nur schneller als der Bus, sondern kann auch eine höhere Zahl an Fahrgästen befördern. [Der Standard, 26.03.2008]
In Bonn fielen Straßenbahnen aus, nachdem Äste in die Oberleitungen gefallen waren und große Gegenstände die Gleise blockierten. [Spiegel, 13.06.2015 (online)]
In der Seestadt bedeutet Mobilität optimale Anbindungen mit einem Mix schneller und umweltfreundlicher öffentlicher Verkehrsmittel (U-Bahn, Straßenbahn, Schnellbahn, Intercity und Busse). [Der Standard, 25.02.2015]
[Kalender mit historischen Abbildungen:] Die Zeitreise beginnt 1881 in Lichterfelde mit der ersten elektrischen Straßenbahn der Welt […]. [Die Welt, 09.12.2002]
Wir fuhren den S-Bahn-Ring Richtung Westen […] bis Westend. Dann sind wir umgestiegen in die Straßenbahn und fuhren noch ein paar Stationen bis zum Friedhof. [Süddeutsche Zeitung, 15.11.2001]
Gegen Mittag verlassen wir Karlshorst und setzen uns in die Straßenbahn, die zum Stadtzentrum fährt. [Die Zeit, 13.09.1951, Nr. 37]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine elektrische, anfahrende, herannahende, vollbesetzte, überfüllte Straßenbahn
als Akkusativobjekt: Straßenbahn fahren; eine Straßenbahn benutzen, besteigen, lenken, steuern
in Präpositionalgruppe/-objekt: auf die Straßenbahn warten; in die Straßenbahn einsteigen, aus der Straßenbahn aussteigen; mit der Straßenbahn fahren; von einer Straßenbahn erfasst, angefahren, überfahren werden; Fahrgäste in der Straßenbahn; ein Fahrschein für die Straßenbahn; eine Trasse, Gleise für eine Straßenbahn
mit Genitivattribut: eine Straßenbahn der Linie [11]
als Aktivsubjekt: die Straßenbahn fährt, verkehrt [auf einer bestimmten Strecke], befördert [Fahrgäste], bimmelt, quietscht, rattert, rumpelt, entgleist
als Genitivattribut: das Gleisbett, die Oberleitung, eine Haltestelle, die Endstation, das Streckennetz der Straßenbahn
in Koordination: Straßenbahn und S-Bahn, U-Bahn, Bus

Thesaurus

Eisenbahn
Synonymgruppe
Schnellstraßenbahn · ↗Stadtbahn · Straßenbahn · ↗Tram · ↗Trambahn · Überland-Straßenbahn  ●  ↗Tramway  österr. · ↗Bim  ugs., österr. · ↗Elektrische  ugs., veraltend · ↗Nebenbahn  fachspr., schweiz. · Straba  ugs., regional
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Mehrsystembahn · Mehrsystemstadtbahn · Regionalstadtbahn · Regionalstraßenbahn · Regiotram · Stadt-Umland-Bahn · Stadtregionalbahn · Stadtregiotram · Zweisystembahn · Zweisystemstadtbahn
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alexanderplatz Autobus Bus Busse Eisenbahn Fahrgast Gleis Gleisbett Haltestelle Oberleitung Omnibus S-Bahn Schiene U-Bahn Zusammenstoß elektrisch entgleisen fahren fahrend quietschen quietschend rattern rumpeln stillstehen umsteigen verkehren vollbesetzt vorbeifahren vorbeifahrend überfüllt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Straßenbahn‹.

Zitationshilfe
„Straßenbahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Straßenbahn>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Straßenausbau
Straßenarbeiter
Straßenarbeit
Straßenanzug
Straßenanlage
Straßenbahndepot
Straßenbahner
Straßenbahnfahrer
Straßenbahnfahrt
Straßenbahnführer