Straßenkampf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Stra-ßen-kampf
Wortzerlegung StraßeKampf
eWDG, 1976

Bedeutung

Kampf zwischen militärischen Gegnern oder unterschiedlichen Kräften, der auf Straßen und Plätzen ausgetragen wird
Beispiel:
bei diesem Lohnstreik kam es zu Straßenkämpfen

Typische Verbindungen zu ›Straßenkampf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Straßenkampf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Straßenkampf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie weiß nur, dass es ein gefährlicher Einsatz war, mit Straßenkämpfen, Mann gegen Mann.
Die Zeit, 11.10.2010, Nr. 41
Besonders die Straßenkämpfe betrachtet man als "zu lasch und energielos".
Rathenow, Lutz: Nachrichten. In: ders., Die lautere Bosheit, Remchingen: Maulwurf 1992, S. 69
Die Straßenkämpfe dauerten die ganze Nacht und mindestens einen Tag lang an.
Enzensberger, Hans Magnus: Der kurze Sommer der Anarchie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972, S. 94
In Bergen op Zoom und mehreren anderen Orten sind heftige Straßenkämpfe entbrannt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1944]
Er sollte nie wiederkommen; nach wenigen Jahren fand er in Argos im Straßenkampf den Tod (272).
Bleicken, Jochen: Rom und Italien. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8761
Zitationshilfe
„Straßenkampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stra%C3%9Fenkampf>, abgerufen am 24.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Straßenjunge
Straßeninsel
Straßenhure
Straßenhund
Straßenhändler
Straßenkämpfer
Straßenkarneval
Straßenkarte
Straßenkehrer
Straßenkehricht