Straßennutzung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Straßennutzung · Nominativ Plural: Straßennutzungen
WorttrennungStra-ßen-nut-zung
WortzerlegungStraßeNutzung
Wortbildung mit ›Straßennutzung‹ als Erstglied: ↗Straßennutzungsgebühr

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gebühr verbunden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Straßennutzung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Abgabe für die Straßennutzung sei notwendig, um mehr Geld für die Infrastruktur zu haben, sagt er.
Die Zeit, 03.10.2011, Nr. 40
Außerdem könne die Gebühr für die Straßennutzung nicht unendlich erhöht werden.
Der Tagesspiegel, 19.12.2004
Das heißt, einer von zwei Euro, die an den Ticket-Häuschen für die Straßennutzung bezahlt werden, verbleibt als Gewinn in der Kasse.
Die Welt, 10.05.2002
Auch Vorschriften für die Straßennutzung durch Geldtransporter, private Unternehmen und Bestatter soll von überflüssiger Regulierung befreit werden.
Die Welt, 13.06.2003
Man kann diese Steuer als "Grundgebühr" für das Recht auf Straßennutzung betrachten, vergleichbar mit dem Grundpreis für Telefon und Strom.
Süddeutsche Zeitung, 29.09.2000
Zitationshilfe
„Straßennutzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Straßennutzung>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Straßenniveau
Straßennetz
Straßenname
Straßenmusikant
Straßenmeisterei
Straßennutzungsgebühr
Straßenobmann
Straßenpassage
Straßenpassant
Straßenpflaster