Straßensängerin, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungStra-ßen-sän-ge-rin
WortzerlegungStraßeSängerin

Verwendungsbeispiele für ›Straßensängerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Während der Freizeit verdiente sie als Straßensängerin mehr als in der Fabrik.
Die Zeit, 09.06.1999, Nr. 23
Als er sich als Operndirektor vorstellte, glaubte die Straßensängerin aus Brüssel zunächst an einen plumpen Annäherungsversuch.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.1996
In Paris verdiente sich die 16-jährige Edith ihr kärgliches Brot als Straßensängerin - ein Club-Besitzer wurde ihr Entdecker.
Bild, 24.04.2003
Geboren wurde sie 1920 in Lissabon in ärmlichen Verhältnissen, ihre Karriere begann sie als Straßensängerin, Gesangsunterricht hatte sie nie.
Süddeutsche Zeitung, 07.10.1999
Die blinde Mutter der Straßensängerin Gioconda schenkte Laura einen Rosenkranz, weil sie sie vor der aufgebrachten Menge beschützt hatte.
Fath, Rolf: Rollen - C. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 2261
Zitationshilfe
„Straßensängerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stra%C3%9Fens%C3%A4ngerin>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Straßensänger
Straßensammlung
Straßenroller
Straßenrock
Straßenrennen
Straßenschacht
Straßenschild
Straßenschlacht
Straßenschlamm
Straßenschlucht