Strafe, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Strafe · Nominativ Plural: Strafen
Aussprache
WorttrennungStra-fe
Ableitung vonstrafen
Wortbildung mit ›Strafe‹ als Erstglied: ↗Strafakte · ↗Strafandrohung · ↗Strafanstalt · ↗Strafantrag · ↗Strafanzeige · ↗Strafarbeit · ↗Strafaufschub · ↗Strafaussetzung · ↗Strafbank · ↗Strafbefehl · ↗Strafbefugnis · ↗Strafbescheid · ↗Strafbestimmung · ↗Strafdauer · ↗Strafdienst · ↗Strafdivision · ↗Strafentlassene · ↗Straferlass · ↗Strafexpedition · ↗Strafgefangene · ↗Strafgericht · ↗Strafgerichtsbarkeit · ↗Strafgesetz · ↗Strafgesetzgebung · ↗Strafjustiz · ↗Strafkammer · ↗Strafkompanie · ↗Strafmandat · ↗Strafmaß · ↗Strafmilderung · ↗Strafminderung · ↗Strafminute · ↗Strafort · ↗Strafporto · ↗Strafpredigt · ↗Strafprozess · ↗Strafpunkt · ↗Strafrahmen · ↗Strafraum · ↗Strafrecht · ↗Strafrede · ↗Strafregister · ↗Strafrichter · ↗Strafsache · ↗Strafsenat · ↗Strafstoß · ↗Straftat · ↗Straftäter · ↗Strafuntersuchung · ↗Strafverfahren · ↗Strafverfolgung · ↗Strafverfügung · ↗Strafverschärfung · ↗Strafverteidiger · ↗Strafvollstreckung · ↗Strafvollzug · ↗Strafzettel · ↗Strafzumessung · ↗straferschwerend · ↗straffrei · ↗straffällig · ↗straflos · ↗strafmündig · ↗strafverschärfend · ↗strafversetzen · ↗strafweise · ↗strafwürdig
 ·  mit ›Strafe‹ als Letztglied: ↗Abschreckungsstrafe · ↗Arreststrafe · ↗Bagatellstrafe · ↗Beugestrafe · ↗Bewährungsstrafe · ↗Dienststrafe · ↗Disziplinarstrafe · ↗Ehrenstrafe · ↗Einheitsstrafe · ↗Einzelstrafe · ↗Ersatzstrafe · ↗Festungsstrafe · ↗Freiheitsstrafe · ↗Galeerenstrafe · ↗Gefängnisstrafe · ↗Geldstrafe · ↗Gesamtstrafe · ↗Haftstrafe · ↗Hauptstrafe · ↗Höchststrafe · ↗Höllenstrafe · ↗Jugendstrafe · ↗Kapitalstrafe · ↗Kerkerstrafe · ↗Kettenstrafe · ↗Kirchenstrafe · ↗Kollektivstrafe · ↗Konventionalstrafe · ↗Leibesstrafe · ↗Matchstrafe · ↗Maximalstrafe · ↗Mindeststrafe · ↗Nebenstrafe · ↗Ordnungsstrafe · ↗Parteistrafe · ↗Prügelstrafe · ↗Reststrafe · ↗Schulstrafe · ↗Steuerstrafe · ↗Stockstrafe · ↗Sündenstrafe · ↗Todesstrafe · ↗Vermögensstrafe · ↗Vertragsstrafe · ↗Verwaltungsstrafe · ↗Verzugsstrafe · ↗Vorstrafe · ↗Wirtschaftsstrafe · ↗Zeitstrafe · ↗Zuchthausstrafe · ↗Zusatzstrafe
eWDG, 1976

Bedeutung

Erziehungsmaßnahme, Zwangsmaßnahme, meist in Form eines Eingriffs in die persönliche Bewegungsfreiheit und Entscheidungsfreiheit, in den persönlichen Besitz, die der, der dazu befugt ist, demjenigen gegenüber anwendet oder demjenigen androht, der gegen ein Gesetz, eine bindende Vorschrift, eine Verhaltensnorm verstößt, verstoßen hat
Beispiele:
eine strenge, harte, schwere, leichte, milde, gelinde, geringe Strafe
abschreckende, grausame, exemplarische, drakonische, körperliche Strafen
die Strafe war (un)gerecht, (un)verdient, war (un)angemessen hoch, niedrig, fiel noch glimpflich aus
eine disziplinarische, gerichtliche, polizeiliche Strafe
der erzieherische Wert einer Strafe
die Täter werden der gerechten Strafe nicht entgehen
das verlangt, verdient Strafe!
er hat seine Strafe bekommen
er hat seine Strafe weg umgangssprachlich
eine Strafe aussprechen, verhängen, (an jmdm.) vollstrecken, vollziehen
eine Strafe aufheben, aufschieben, herabsetzen, mildern
dieser Umstand wird die Strafe verschärfen
jmdm. eine Strafe auferlegen, zumessen, zudiktieren
jmdm. eine Strafe aufbrummen salopp
jmdm. die Strafe, den Rest der Strafe schenken, die Strafe ganz, teilweise erlassen
darauf steht Strafe!
die Strafe bleibt nicht aus, folgt auf dem Fuß
die Übeltäter trifft die gerechte Strafe
die Übeltäter ereilt die gerechte Strafe gehoben
eine Strafe Gottes, des Himmels veraltend
Schon geringeren Vergehen folgte die Strafe auf dem Fuß [WerfelJeremias298]
mit Präposition
in Verbindung mit »auf«
Beispiel:
das Gericht erkennt auf eine Strafe von …
in Verbindung mit »bei«
Beispiel:
Betreten der Baustelle bei Strafe verboten!
in Verbindung mit »in«
Beispiel:
jmdn. in Strafe nehmen Jura
in Verbindung mit »mit«
Beispiele:
jmdn. mit einer Strafe belegen
er muss mit einer Strafe rechnen
in Verbindung mit »unter«
Beispiele:
etw. unter Strafe stellen
etw. steht unter Strafe
in Verbindung mit »zu«, »zur«
Beispiele:
das Gericht verurteilte ihn zu einer Strafe von ...
zur Strafe bekommst du keinen Nachtisch, musst du zu Hause bleiben
Freiheitsstrafe
Beispiele:
er hat seine Strafe angetreten, verbüßt
er hat seine Strafe abgesessen salopp
das Gericht setzt die Strafe auf, zur Bewährung aus
Geldstrafe
Beispiele:
er muss (5 Euro) Strafe zahlen
das kostet Strafe!
übertragen
umgangssprachlich schwer erträgliches Übel
Beispiele:
diese Krankheit ist eine Strafe
es ist eine (wahre) Strafe, sie singen zu hören
unangenehme Folge eines nicht korrekten, nicht angemessenen Verhaltens
Beispiel:
das ist (nun) die Strafe für deine Nachlässigkeit, Unachtsamkeit, Gutmütigkeit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

strafen · Strafe · strafbar · sträflich · Sträfling
strafen Vb. ‘züchtigen, wegen begangener Delikte zur Rechenschaft ziehen’, mhd. strāfen ‘mit tadelnden Worten zurechtweisen, schelten, züchtigen, mit Leibes- oder Geldstrafe belegen’ und mnd. straffen, strāfen, mnl. nl. straffen. Herkunft unbekannt. Das Verb erscheint um 1200 im Mhd. und löst ahd. refsen ‘schelten, scharf tadeln, schlagen, strafen’ (um 800; vgl. ungirefsentlīh ‘untadelig’, 8. Jh.), mhd. reffen, refsen ‘mit Worten strafen, tadeln, schelten, züchtigen’ ab. Eine Beziehung zu afries. straf(f)ia ‘bestreiten, schelten’ bietet sich an, so daß das Verb auch aus dem Fries., Nd., Nl. ins Hd. gelangt sein kann. Ein Zusammenhang mit wenig später auftretendem spätmhd. mnl. straf (s. ↗straff), ausgehend von einer Bedeutung ‘straff, streng behandeln’, sowie Anschluß an ie. *strep-, Labialerweiterung der Wurzel ie. *(s)ter(ə)- ‘starr, steif sein’ (s. ↗starren), ist, wenngleich semantisch möglich, unsicher. Älter als die Verwendung im Sinne des körperlichen Züchtigens ist die des Scheltens und Tadelns mit Worten. Strafe f. ‘Tadel, Schelte, Sühne für ein begangenes Delikt, Züchtigung’, mhd. strāfe ‘Tadel, Schelte, Strafe, Züchtigung’, mnd. straff(e), strāfe, nl. straf. Im Dt. wenig später bezeugt als das Verb. strafbar Adj. ‘unter Strafe gestellt’ (15. Jh.). sträflich Adj. ‘strafenswert’, in älterer Sprache auch ‘zu Strafen geneigt, strafwillig’, mhd. stræflich ‘tadelnswert’. Sträfling m. ‘in einer Strafanstalt Inhaftierter, zu einer Strafe Verurteilter’ (Anfang 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ahndung · ↗Bestrafung · ↗Strafmaßnahme · Strafverhängung · ↗Züchtigung  ●  Bebußung  fachspr. · ↗Sanktionierung  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Androhung Bewährung Höhe Verbüßung absitzen angedroht angemessene ausgesetzt bedroht belegt davonkommen drakonische drastische drohen empfindliche geahndet gerechte harte hohe lebenslange milde saftige schärfere strenge verbüßt verhängt verhängte verschärft verurteilt zahlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Strafe‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darunter ist auch die Deutsche Bank mit einer Strafe von 725 Millionen Euro.
Die Zeit, 04.12.2013 (online)
Wie zur Strafe blieb meine Frage, wann ihre Mutter gestorben sei, unbeantwortet.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 938
Hatten Sie dieses Verbrechen damals vielleicht als angemessene Strafe für Axel empfunden?
Der Spiegel, 07.11.1988
Und in solchen Fällen würde die gebrauchte List nicht vor Strafe schützen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 06.03.1929
Aber das entdeckte meine Mutter sofort, und die Strafe blieb nicht aus.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 22053
Zitationshilfe
„Strafe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Strafe>, abgerufen am 21.11.2017.

Weitere Informationen …