Strahlung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Strahlung · Nominativ Plural: Strahlungen
Aussprache  [ˈʃtʀaːlʊŋ]
Worttrennung Strah-lung
Wortzerlegung strahlen-ung
Wortbildung  mit ›Strahlung‹ als Erstglied: ↗Strahlenstärke · ↗Strahlungsbereich · ↗Strahlungscharakteristik · ↗Strahlungsdruck · ↗Strahlungseinwirkung · ↗Strahlungsempfänger · ↗Strahlungsenergie · ↗Strahlungserkrankung · ↗Strahlungsfeld · ↗Strahlungsfluss · ↗Strahlungsfrequenz · ↗Strahlungsfrost · ↗Strahlungsgesetz · ↗Strahlungsgürtel · ↗Strahlungsheizung · ↗Strahlungsimpuls · ↗Strahlungsintensität · ↗Strahlungsklima · ↗Strahlungsleistung · ↗Strahlungsmesser · ↗Strahlungsmessgerät · ↗Strahlungsmessung · ↗Strahlungsquelle · ↗Strahlungsschaden · ↗Strahlungsstärke · ↗Strahlungstemperatur · ↗Strahlungswirkung · ↗Strahlungswärme · ↗Strahlungszone · ↗strahlungssicher
 ·  mit ›Strahlung‹ als Letztglied: ↗Atomstrahlung · ↗Bremsstrahlung · ↗Bremsstrahlung · ↗Eigenstrahlung · ↗Gammastrahlung · ↗Globalstrahlung · ↗Himmelsstrahlung · ↗Hintergrundstrahlung · ↗Höhenstrahlung · ↗Infrarot-Strahlung · ↗Infrarotstrahlung · ↗Kernstrahlung · ↗Korpuskularstrahlung · ↗Neutronenstrahlung · ↗Radiofrequenzstrahlung · ↗Radiostrahlung · ↗Röntgenstrahlung · ↗Rückstrahlung · ↗Sekundärstrahlung · ↗Solarstrahlung · ↗Sonnenstrahlung · ↗Synchrotronstrahlung · ↗Teilchenstrahlung · ↗UV-Strahlung · ↗Ultrastrahlung · ↗Wellenstrahlung · ↗Wärmestrahlung · ↗γ-Strahlung
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Physik in Form von verschiedengearteten Strahlen von einer Strahlenquelle aus sich geradlinig fortbewegende Energie
Beispiele:
die elektromagnetische, radioaktive, harte, weiche, ultrarote, (un)sichtbare, energiereiche, ionisierende Strahlung
die kosmische Strahlung
das Durchdringungsvermögen der Strahlung erforschen
die Anwendung der ultravioletten und infraroten Strahlung in der Medizin
die Gefährdung der Lebewesen durch Strahlung
jmd. ist infolge der Strahlung unheilbar erkrankt
2.
gehoben Wirkung, Ausstrahlung
Grammatik: meist im Singular
Beispiel:
er war noch jung ... noch ging Strahlung und Verlockung von ihm aus [Hesse3,583]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Strahl · strahlen · Strahlung
Strahl m. ‘als schmaler Streifen von einer Lichtquelle ausgehender Schein, Lichtbündel’, übertragen (18. Jh.) auf aus einer engen Öffnung hervorschießendes Wasser, ahd. strāla f. ‘Pfeil, Blitz’ (8. Jh.), mhd. strāle, strāl ‘Pfeil, Blitz, Streifen’ (mit Übergang vom fem. zum mask. Genus unter Einfluß von Pfeil), asächs. strāla f. ‘Pfeil’, mnd. strāle f. m. ‘Pfeil, Stachel der Biene’, mnl. strael ‘Pfeil, Stachel’, nl. straal, aengl. strǣl ‘Pfeil’ (westgerm. *strēlō-) und (ablautend) norw. (mundartlich) strīl, strīla ‘Strahl, Ader, Streifen’, schwed. stril ‘Brause, Strahl’, strila ‘besprengen, berieseln’ sowie außergerm. lit. strėlà ‘Pfeil’, aslaw. strěla ‘Geschoß, Pfeil’, russ. strelá (стрела) ‘Pfeil’ führen als Bildungen mit l-Suffix auf ie. *strē-, eine Form der Wurzel ie. *ster- ‘Streifen, Strich, Strähne, Strahl’, in Erweiterungen auch ‘über etw. hinwegstreifen, -streichen’, wohl eine semantische Variante der Wurzel ie. *ster(ə)- ‘ausbreiten, (aus)streuen’ (s. ↗streuen). Die Bedeutung ‘Pfeil’ bleibt bis ins 18. Jh. bewahrt; die Übertragung auf Blitz und Donner (gleichsam Wetterstrahl) erfolgt bereits im Ahd., auf Licht- und Sonnenstrahl im 17. Jh. Als physikalische Termini Wärmestrahl (um 1800), Röntgenstrahlen (Ende 19. Jh.), Alpha-, Beta-, Gammastrahlen (20. Jh.). strahlen Vb. ‘als Blitz niederfahren’ (16. Jh.), ‘Strahlen aussenden, Helligkeit verbreiten’ (17. Jh.), Strahlung f. ‘Glanz’ (17. Jh.), physikalisch ‘von einer Quelle aus sich in Strahlen ausbreitende Energie, Materie’, z. B. in Optik, Wärmetechnik, Radiologie (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Brillanz · Funkeln · ↗Glanz · Leuchten · Strahlung
Physik
Synonymgruppe
Strahlung [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Unterbegriffe
Assoziationen
  • effektiv abgestrahlte Leistung · effektive Strahlungsleistung

Typische Verbindungen zu ›Strahlung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Strahlung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Strahlung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese hätten sich daraufhin paarweise vernichtet, und übrig geblieben wäre nichts als Strahlung.
Die Welt, 10.08.2000
Die Atmosphäre schirmt die hochenergetische kosmische Strahlung, wie bereits erwähnt, wirkungsvoll ab.
Der Tagesspiegel, 26.03.2000
Im luftleeren Raum aber blieb ihr nur noch der Weg durch Strahlung.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 53
Die kommen da rein und kriegen eben soundso viel Strahlung ab.
Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 223
Diese Strahlung lässt sich nur schwer, nämlich durch zentimeterdickes Blei, abschirmen.
o. A. [afo]: Radioaktivität. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
Zitationshilfe
„Strahlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Strahlung>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strahltriebwerk
Strahlstrom
Strahlstein
Strahlstärke
Strahlrohr
Strahlungsbereich
Strahlungscharakteristik
Strahlungsdruck
Strahlungseinwirkung
Strahlungsempfänger