Strampelei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStram-pe-lei
Grundformstrampeln

Verwendungsbeispiele für ›Strampelei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach sieben Monaten mühsamer Strampelei kam er auf dem Tiananmen-Platz in Peking an.
Süddeutsche Zeitung, 01.08.1996
Geschlaucht von Spielplatzfreuden und 35 Kilometern ungewohnter Strampelei keuchten wir bergauf, bergab.
Die Zeit, 20.03.1981, Nr. 13
Wer allerdings erwartet, nach kilometerlanger Strampelei in einem kuscheligen Hotel einkehren zu dürfen, wird sich wundern.
Die Zeit, 11.06.1982, Nr. 24
Die Strampelei ist oft sehr schlimm, folglich muß das kleine Ding noch viel Platz haben.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 13.08.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Was mit der bisherigen Strampelei erreicht wurde, erläuterte Albert Riedl.
Süddeutsche Zeitung, 08.10.1994
Zitationshilfe
„Strampelei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Strampelei>, abgerufen am 28.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strampelanzug
strammziehen
Strammsteher
strammstehen
strammsitzend
Strampelhöschen
Strampelhose
strampeln
Strampelsack
Strampler