Streben, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Stre-ben
Grundform streben
Wortbildung  mit ›Streben‹ als Letztglied: ↗Aufwärtsstreben · ↗Autonomiestreben · ↗Besitzstreben · ↗Einheitsstreben · ↗Emanzipationsstreben · ↗Erwerbsstreben · ↗Expansionsstreben · ↗Freiheitsstreben · ↗Geltungsstreben · ↗Gewinnstreben · ↗Machtstreben · ↗Prestigestreben · ↗Profitstreben · ↗Rangstreben · ↗Unabhängigkeitsstreben

Thesaurus

Synonymgruppe
Projekt · Streben · ↗Unternehmen · ↗Unternehmung · ↗Vorhaben  ●  ↗Ansinnen  geh. · ↗Unterfangen  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Streben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Streben‹.

Verwendungsbeispiele für ›Streben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier die Balance zu finden, ist die Krönung gesellschaftlichen Strebens.
Die Welt, 17.09.2005
Seine Geschichte ist die Geschichte des Strebens nach göttlicher Macht.
Bild, 27.11.2001
Ist es nicht das Ziel, jedes Strebens, jedes Opfers wert?
Meysenbug, Malwida von: Himmlische und irdische Liebe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9387
Unvermerkt stimmen Tonweisen die Herzen zu diesem oder jenem »Modus« des Strebens und Verhaltens, unvermerkt üben sie »Weisen« der Bewegung ein.
Wiora, Walter: Herder. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 34249
Das bittere Erlebnis mit dem Dramendurchfall machte ihn aber zum Gegner meines Strebens.
Boy-Ed, Ida: Wenn man zurückdenkt. In: Lehmstedt, Mark (Hg.), Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1975], S. 2310
Zitationshilfe
„Streben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streben>, abgerufen am 03.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strebeleiste
Strebebogen
Strebebalken
Strebe
Strebbau
Strebepfeiler
Streber
Streberei
streberhaft
streberisch