Streckung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Streckung · Nominativ Plural: Streckungen
Aussprache 
Worttrennung Stre-ckung
Wortzerlegung  strecken -ung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Strecken
2.
Medizin Phase beschleunigten Wachstums bei Kindern

Typische Verbindungen zu ›Streckung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Streckung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Streckung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach der letzten Streckung fallen sie ihm aus den Händen.
Die Zeit, 10.09.1998, Nr. 38
Allein die notwendigen Mittel für eine adäquate Ausstattung lassen eine zeitliche Streckung geraten erscheinen.
o. A.: Wir brauchen gute Forscher aus dem Westen. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Neben dem Ziehen kommt vielleicht auch ein Stemmen der Füßchen durch Streckung mit ins Spiel.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 177
Bis dahin neigt er dazu, bereits während der Streckung und Wendung mit der Armstreckung zu beginnen.
Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 132
Einerseits zeigen auch sie öfter eine gewisse Tendenz auf schlangenhafte Streckung des Körpers bei gleichzeitigem Leben am oder im Wasser.
Bölsche, Wilhelm: Das Leben der Urwelt, Leipzig: Dollheimer 1931 [1931], S. 108
Zitationshilfe
„Streckung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streckung>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strecktau
Streckstütz
Streckstand
Strecksitz
Streckprobe
Streckverband
Street-Art
Street-Credibility
Streetball
Streetballer