Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Streetball, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Street-ball
Wortbildung  mit ›Streetball‹ als Erstglied: Streetballer
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

auf Plätzen, Höfen o. Ä. gespielte Variante des Basketballs mit drei Spielern in einer Mannschaft

Typische Verbindungen zu ›Streetball‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Streetball‹.

Verwendungsbeispiele für ›Streetball‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf jeden Fall bringt Ihnen Streetball wohlwollende Schlagzeilen in den Medien. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.1998]
In seinem Engagement für den Streetball begegnet er hingegen weniger Zweiflern. [Süddeutsche Zeitung, 14.11.1996]
Inzwischen ebbt dieser Trend allerdings schon wieder ab, die Kids spielen lieber unorganisiert Streetball auf den Freiplätzen. [Der Tagesspiegel, 25.08.2001]
Streetball draußen ist für viele attraktiver als die miefigen Turnhallen. [Der Tagesspiegel, 07.04.2000]
Hinter hohen Kieshügeln konnten die Kinder hier seither ungestört bolzen, skaten, klettern und Streetball spielen. [Süddeutsche Zeitung, 15.05.2000]
Zitationshilfe
„Streetball“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streetball>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Street-Credibility
Street-Art
Streckverband
Streckung
Strecktau
Streetballer
Streetband
Streetcredibility
Streetcry
Streetfashion