Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Streifband, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Streif-band
Wortzerlegung streifen Band1
Wortbildung  mit ›Streifband‹ als Erstglied: Streifbanddepot
eWDG

Bedeutung

Post um eine Drucksache, ein Buch oder gebündelte Geldscheine herumgelegter Papierstreifen
Beispiel:
im Streifband erhalten Sie Ihre Tageszeitung direkt an Ihre Urlaubsanschrift

Verwendungsbeispiele für ›Streifband‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn sie aus mehreren Teilen bestehen, müssen sie mit einem Streifband oder einer anderen Umhüllung versehen sein. [o. A. [uw]: Postwurfsendung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]]
In der Praxis wird dazu ein sogenanntes Streifband, eine Art Bauchbinde, verwendet, auf dem der Name des Kunden und sonstige Daten vermerkt werden. [Die Zeit, 30.08.1974, Nr. 36]
Diese werden mit einem Streifband aus Papier versehen, um sie dem Hinterleger zuordnen zu können. [Die Welt, 20.07.2001]
Wiederum einige Tage später fand ich auf dem Frühstückstisch einige Zeitungsexemplare im Streifband und einen Brief. [Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 2]
Sie war als Porto für Drucksachen herausgegeben worden und wurde zumeist nur auf Streifbändern verwendet. [Die Welt, 26.08.2000]
Zitationshilfe
„Streifband“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streifband>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streif
Streichzither
Streichwurst
Streichwolle
Streichung
Streifbanddepot
Streifchen
Streife
Streifen
Streifenbeamte