Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Streifenbildung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Strei-fen-bil-dung

Verwendungsbeispiele für ›Streifenbildung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So wird kein sattes Tiefschwarz erreicht, dafür findet man Streifenbildung in größeren Schwarzflächen, auch zeigt sich eine geringere Differenzierung im Graukeil. [C't, 1992, Nr. 9]
Jetzt entstehen halbwegs stimmige und brauchbare Prints, die trotzdem überschärft wirken und zur Streifenbildung neigen. [C't, 2000, Nr. 7]
Bei Leuchtstofflampen‑Licht kommt es zu einer störenden Streifenbildung (sog. Banding). [C't, 1999, Nr. 19]
Bei den Overhead‑Folien fehlte es dem HL‑1030 an Deckung, Streifenbildung und kleine Kratzer führten nur zu einem `befriedigend´. [C't, 2001, Nr. 17]
Zitationshilfe
„Streifenbildung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streifenbildung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streifenbeamte
Streifen
Streife
Streifchen
Streifbanddepot
Streifenbluse
Streifendienst
Streifenfarn
Streifenfundament
Streifenführer