Streifung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Streifung · Nominativ Plural: Streifungen
Aussprache
WorttrennungStrei-fung (computergeneriert)
Wortzerlegungstreifen-ung
Wortbildung mit ›Streifung‹ als Letztglied: ↗Querstreifung
eWDG, 1976

Bedeutung

selten Streifenbildung, streifenförmige Zeichnung
Beispiel:
eine Antilope mit feiner, heller Streifung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Große Ohren und eine enge Streifung sind für die Tiere typisch.
Bild, 18.10.2005
Die ganze Ausbeute der nächtlichen Streifung kam für ein Volk von fünftausend Menschen kaum in Betracht.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 391
Für ihre Artgenossen in Südwestafrika ist die Streifung eine perfekte Tarnung vor Feinden.
Süddeutsche Zeitung, 27.05.1998
Da ergeben sich Dialoge, so zwischen der vierteiligen Holzschnitt-Serie mit kammartigen Streifungen in Rot-Weiß von Judd und den aufgelösten Monochromien von Förg.
Die Welt, 17.08.2000
Zitationshilfe
„Streifung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streifung>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streifschuß
Streifpatrouille
Streifling
Streiflicht
Streifjagd
Streifzug
Streik
Streikaktion
Streikandrohung
Streikaufruf