Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Streikparole, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Streik-pa-ro-le
Wortzerlegung Streik Parole

Typische Verbindungen zu ›Streikparole‹ (berechnet)

ausgegeben befolgen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Streikparole‹.

Verwendungsbeispiele für ›Streikparole‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jedenfalls ist der Vorstand nicht gewillt, eine Streikparole für das Reich herauszugeben. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1932]
Dann seien die Arbeiter gegenüber Streikparolen aufgeschlossen. Habe ein Boom erst seinen Höhepunkt erreicht, so würden sie vorsichtiger. [Die Zeit, 13.03.1970, Nr. 11]
Tatsächlich sind auch längst nicht alle Gastarbeiter für Streikparolen anfällig. [Die Zeit, 07.09.1973, Nr. 37]
Besonders in den Städten und Industriegebieten folgten die Arbeiter der Streikparole. [Die Zeit, 30.03.1950, Nr. 13]
Der Ausstand griff rasch um sich, ohne daß konkrete Streikparolen verbreitet wurden. [Die Zeit, 01.09.1955, Nr. 35]
Zitationshilfe
„Streikparole“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streikparole>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streikmarsch
Streiklosung
Streiklokal
Streikleitung
Streikkomitee
Streikposten
Streikrecht
Streiksieg
Streiktag
Streikunterstützung