Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Streikposten, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Streikpostens · Nominativ Plural: Streikposten
Aussprache 
Worttrennung Streik-pos-ten
Wortzerlegung Streik Posten, streiken Posten
eWDG

Bedeutungen

1.
von der Streikleitung aufgestellter Posten, der Streikbrechern den Zugang zu dem bestreikten Betrieb verwehren soll
Beispiele:
vor den Kohlenzechen standen Streikposten, waren Streikposten aufgezogen
Streikposten aufstellen
die Streikposten wurden verstärkt, abgelöst
2.
Standort von 1
Beispiel:
Streikposten beziehen
3.
Wachdienst von 1
Beispiele:
Streikposten stehen
auf Streikposten ziehen

Typische Verbindungen zu ›Streikposten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Streikposten‹.

Verwendungsbeispiele für ›Streikposten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den bestreikten Betrieben wird durch Streikposten vor den Toren die Arbeit verhindert. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]]
Man trifft sich täglich vor oder im Betrieb, man steht in Schichten Streikposten. [Die Zeit, 25.01.2006, Nr. 04]
Die Tätigkeit der Streikposten bietet fast überall ein Bild ungetrübter Ruhe. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1912]
Einer habe sogar angefangen, um sich zu schlagen, sagen die Streikposten. [Süddeutsche Zeitung, 08.06.2002]
Ein Deutscher, der Touristen in seinem Auto mitgenommen hatte, wurde von Streikposten gestoppt, der Pkw mit Steinen beworfen. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.2001]
Zitationshilfe
„Streikposten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streikposten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streikparole
Streikmarsch
Streiklosung
Streiklokal
Streikleitung
Streikrecht
Streiksieg
Streiktag
Streikunterstützung
Streikurabstimmung