Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Streikrecht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Streik-recht
eWDG

Bedeutung

von der Arbeiterklasse erkämpftes Recht auf Arbeitsverweigerung oder Arbeitsniederlegung im Kapitalismus, um die Erfüllung bestimmter politischer, ökonomischer, sozialer Forderungen zu erzwingen
Beispiele:
das Streikrecht anerkennen, garantieren
In diesen Kämpfen muß zugleich die volle Sicherung des Streikrechtes erzwungen werden [ Thälm.Reden1,586]

Typische Verbindungen zu ›Streikrecht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Streikrecht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Streikrecht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Gesetz werde auch eine klare Definition des Streikrechts enthalten. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1970]]
Auch er glaubt, das Streikrecht lasse sich nicht so einfach über Bord werfen. [Die Zeit, 07.01.1985, Nr. 01]
Würde ein solches Gesetz auch eine gewisse Begrenzung des Streikrechtes enthalten? [Die Zeit, 27.06.1980, Nr. 27]
Die Linksextremen an der Basis lehnen jede Einschränkung des Streikrechts rigoros ab. [Die Zeit, 19.09.1975, Nr. 39]
Der Beamte hat das Recht der Koalitionsfreiheit wie jeder andere, aber kein Streikrecht. [Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 1059]
Zitationshilfe
„Streikrecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streikrecht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streikposten
Streikparole
Streikmarsch
Streiklosung
Streiklokal
Streiksieg
Streiktag
Streikunterstützung
Streikurabstimmung
Streikverbot