Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Streitbarkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Streit-bar-keit
Wortzerlegung streitbar -keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Streitbarkeit · Wille zum Konflikt
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Streitbarkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute ist er schwer krank, doch hat seine Streitbarkeit nicht gelitten. [Süddeutsche Zeitung, 13.07.2004]
Aus Wut wird Streitbarkeit für eine gerechte Verteilung der Güter. [Der Tagesspiegel, 12.10.2001]
Kasper, 79, gehört immer noch zu den einflussreichsten Kardinälen in Rom, das scheint auch an seiner Streitbarkeit zu liegen. [Die Zeit, 30.07.2012, Nr. 31]
Bei aller Streitbarkeit angesichts der Weltlage ist Buchheim ruhiger geworden. [Süddeutsche Zeitung, 08.02.2003]
Wer auf die Streitbarkeit abstellt, wird Namen vermissen wie Thomasius, Thibaut oder Hugo. [Die Zeit, 12.05.1989, Nr. 20]
Zitationshilfe
„Streitbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streitbarkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streitaxt
Streit
Streikwelle
Streikversammlung
Streikverbot
Streitbegier
Streitbegierde
Streitbeilegung
Streitbeilegungsverfahren
Streiter