Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Streitkraft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Streitkraft · Nominativ Plural: Streitkräfte · wird meist im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Streit-kraft
Wortzerlegung streiten Kraft
Wortbildung  mit ›Streitkraft‹ als Letztglied: Bodenstreitkraft · Landstreitkraft · Luftstreitkraft · Seeluftstreitkraft · Seestreitkraft · Teilstreitkraft · Unterwasserstreitkraft
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Gesamtheit der militärischen Organe eines Landes, mehrerer zusammengehörender, verbündeter Länder; Truppen

Typische Verbindungen zu ›Streitkraft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Streitkraft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Streitkraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist bestimmt nicht der Zweck der kleinen Streitkraft, die wir entsendet haben. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1958]]
Eine Streitkraft, die sich selbst entwaffnet, riskiert, von den Schwachen besiegt zu werden. [Die Welt, 30.11.2004]
Sie sind zufrieden, wenn die Marine die erforderlichen Mittel bekommt und ihre Position als zweite Streitkraft nicht bestritten wird. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1980]]
Wir empfinden Unruhe betreffend die Absichten hinsichtlich dieser multilateralen Streitkraft. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]]
Aber könnte eine derart schmächtige Streitkraft die afghanischen Kampfhähne auseinander halten? [Die Zeit, 17.12.2001, Nr. 51]
Zitationshilfe
„Streitkraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streitkraft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streitkolben
Streitigkeit
Streithammel
Streithals
Streithahn
Streitkultur
Streitlust
Streitmacht
Streitobjekt
Streitpartei