Streitkraft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Streitkraft · Nominativ Plural: Streitkräfte · wird meist im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Streit-kraft
Wortzerlegung streitenKraft
Wortbildung  mit ›Streitkraft‹ als Letztglied: ↗Bodenstreitkraft · ↗Landstreitkraft · ↗Luftstreitkraft · ↗Seeluftstreitkraft · ↗Seestreitkraft · ↗Teilstreitkraft · ↗Unterwasserstreitkraft
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Gesamtheit der militärischen Organe eines Landes, mehrerer zusammengehörender, verbündeter Länder; Truppen

Typische Verbindungen zu ›Streitkraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Streitkraft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Streitkraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie wünschen sich schon lange ein Japan mit "normalen" Streitkräften.
Die Zeit, 06.01.2014, Nr. 01
Das Amt versinnbildlicht die Kontrolle der Streitkräfte durch das Parlament.
o. A. [kk]: Wehrbeauftragter. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
Es ist unsere heilige Pflicht, die mächtigen sowjetischen Streitkräfte allseitig zu festigen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1953]
Sie waren dort in den letzten Tagen, nehme ich an, als die alliierten Streitkräfte die Stadt übernahmen, nicht wahr?
o. A.: Einhundertvierzigster Tag. Dienstag, 28. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 9489
Daraufhin fing er an, mir zu erklären, wie gut die deutschen Streitkräfte ausgerüstet seien.
o. A.: Fünfundachtzigster Tag. Dienstag, 19. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 2168
Zitationshilfe
„Streitkraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streitkraft>, abgerufen am 16.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streitkolben
Streitigkeit
streitig
Streithammel
Streithals
Streitkultur
Streitlust
streitlustig
Streitmacht
Streitobjekt