Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stress, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stresses · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Ungültige Schreibung Streß
Rechtschreibregel § 2
Wortbildung  mit ›Stress‹ als Erstglied: Stress-Situation · Stressfaktor · Stressforscher · Stresshormon · Stressreaktion · Stresssituation · Stresstest · Stresszeit · stressfrei · stressgeplagt · stressig · stressvoll
 ·  mit ›Stress‹ als Letztglied: Dauerstress · Dichtestress  ·  mit ›Stress‹ als Grundform: stressen
Herkunft aus gleichbedeutend stressamerik-engl
eWDG

Bedeutung

(gesundheitsschädigende) Überbeanspruchung des menschlichen Organismus durch starke körperliche, nervliche und psychische Belastungen
Beispiele:
der Stress des modernen Großstadtlebens
eine der häufigsten Ursachen des Herzinfarkts ist der Stress
in seiner neuen Funktion war er einem ständigen Stress ausgesetzt
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A2.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Streß · stressen · stressig
Streß m. ‘(gesundheitsschädigende) Überbeanspruchung des menschlichen Organismus durch große physische und psychische Belastungen’, Übernahme (50er Jahre 20. Jh.) von gleichbed. amerik.-engl. stress, das zuerst 1936 von dem kanadischen Physiologen H. Selye als medizinischer Terminus im oben angegebenen Sinne verwendet wird. Engl. stress ‘Nachdruck, Gewicht, Beanspruchung, Belastung, Spannung’ geht entweder als Kürzung von engl. distress ‘Qual, Schmerz, Kummer, Not, Erschöpfung’ auf afrz. destrece ‘Bedrängnis, Angst, Not’ (vlat. *districtia ‘Enge’, abgeleitet von lat. districtus, Part. Perf. zu lat. distringere ‘auseinanderziehen, -dehnen, von allen Seiten zusammenschnüren, einengen’) oder auf afrz. estrece ‘Enge, Druck, Bedrückung’ (zu afrz. estrecier ‘enger machen, zusammenziehen’, dieses aus gleichbed. vlat. *strictiāre, abgeleitet von lat. strictus ‘dicht, straff, stramm, eng’, Part.adj. zu lat. stringere ‘schnüren, zusammenbinden, (ab)streifen’) zurück. Davon abgeleitet stressen Vb. ‘sehr anstrengen, erschöpfen, überbeanspruchen’ und (umgangssprachlich) stressig Adj. ‘sehr anstrengend, belastend’ (beide 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Nervenanspannung · Stress · nervliche Anspannung · nervliche Belastung
Synonymgruppe
(hoher) Druck · Stress · hohe Beanspruchung · starke Belastung
Synonymgruppe
(da ist) (aber) die Kacke am Dampfen  derb · (dann gibt es) Stress  ugs. · (dann ist) (aber) Panhas am Schwenkmast  ugs., ruhrdt. · (das gibt) Ärger!  ugs. · (es gibt) Kasalla  ugs., rheinisch, salopp · (es) setzt was  ugs., veraltend · dann ist Stress angesagt  ugs.
Assoziationen
  • Hiebe · Körperstrafe · Prügel · Schläge · Tracht Prügel · Züchtigung · es setzt Prügel · es setzt was · es setzt was mit dem Rohrstock  ●  (dann hat dein) Arsch Kirmes  derb · (die) Jacke voll  ugs. · (eine) Wucht  ugs., regional · (es gibt) langen Hafer  ugs. · (es gibt) was hinter die Löffel  ugs. · (es gibt) was hinter die Ohren  ugs. · Abreibung  ugs. · Dresche  ugs. · Haue  ugs. · Keile kriegen  ugs. · Kloppe  ugs. · Senge  ugs. · den Arsch voll kriegen  derb · langen Hafer kriegen  ugs.
Synonymgruppe
Ärger  ●  (der) Haussegen hängt schief  ugs., fig. · (die) Kacke ist am dampfen  derb, fig. · Huddel  ugs., saarländisch · Knatsch  ugs., regional · Misshelligkeiten  geh., sehr selten · Scherereien  ugs. · Stress  ugs. · Trouble  ugs., Anglizismus · Ungemach  geh., scherzhaft-ironisch · Verdrießlichkeiten  geh., selten · Ärgerlichkeiten  geh., seltener
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Stress‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Stress‹ und ›Streß‹.

Zitationshilfe
„Stress“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stress>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stresemann
Streptotrichose
Streptomyzin
Streptomycin
Streptolysin
Stress-Situation
Stressbewältigung
Stressfaktor
Stressforscher
Stresshormon