Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Streunerin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Streunerin · Nominativ Plural: Streunerinnen
Aussprache 
Worttrennung Streu-ne-rin
Wortzerlegung Streuner -in1

Verwendungsbeispiele für ›Streunerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da kommt ihm die Streunerin, die behauptet, seine Halbschwester zu sein, gerade recht. [Der Tagesspiegel, 08.12.1999]
Auch in dem Münchner Heim hielt es die "Streunerin", so die Polizei, nicht lange. [Süddeutsche Zeitung, 09.01.1999]
Isa ist eine Streunerin, unterwegs mit einem Tramper‑Rucksack, eine Überlebenskünstlerin, der es weniger ausmacht, auf der Straße mit selbstgeklebten Postkarten herumzubetteln, als einen Job anzunehmen. [Süddeutsche Zeitung, 19.10.1998]
Das Heimmädchen Nina (Julia Hummer) lernt die Streunerin Toni (Sabine Timoteo) kennen. [Die Zeit, 10.02.2005, Nr. 07]
Das Mädchen (Julia Hummer) lebt in einem Wohnprojekt, begegnet einer Streunerin (Sabine Timotei), verliebt sich und hat Momente von Hoffnung und Zärtlichkeit. [Die Zeit, 10.02.2005, Nr. 07]
Zitationshilfe
„Streunerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streunerin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streuner
Streumuster
Streumunition
Streulicht
Streukolonne
Streuobst
Streuobstwiese
Streupflicht
Streusalz
Streusand