Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Streuverlust, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Streuverlust(e)s · Nominativ Plural: Streuverluste
Worttrennung Streu-ver-lust
Wortzerlegung streuen Verlust

Typische Verbindungen zu ›Streuverlust‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Streuverlust‹.

Verwendungsbeispiele für ›Streuverlust‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei einem längeren Engagement bundesweit hätten wir zu viel Streuverluste. [Bild, 05.04.2001]
Sie suchen den Kontakt zu den potenziellen Käufern, möglichst ohne Streuverluste. [Süddeutsche Zeitung, 21.02.2003]
Dadurch können die Unternehmen ihre Zielgruppe ohne große Streuverluste ansprechen. [Süddeutsche Zeitung, 17.07.2000]
Dieser Weg bedeute zu große Streuverluste, denn "nicht alle Mitarbeiter sind gleich wichtig für die weitere Entwicklung des Unternehmens. [Süddeutsche Zeitung, 20.01.2000]
So wollen wir hohe Streuverluste wie in den Massenmedien vermeiden. [Die Welt, 31.08.2000]
Zitationshilfe
„Streuverlust“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streuverlust>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streuungsmaß
Streuungskoeffizient
Streuungsbreite
Streuung
Streusiedlung
Streuwagen
Streuwiese
Streuzettel
Streuzucker
Stria