Streuverlust, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Streuverlust(e)s · Nominativ Plural: Streuverluste
WorttrennungStreu-ver-lust (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Streuverlust‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Werbung Zielgruppe ansprechen enorm gering minimieren vermeiden verringern üblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Streuverlust‹.

Verwendungsbeispiele für ›Streuverlust‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei einem längeren Engagement bundesweit hätten wir zu viel Streuverluste.
Bild, 05.04.2001
Sie suchen den Kontakt zu den potenziellen Käufern, möglichst ohne Streuverluste.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.2003
Plötzlich birgt das angeblich so präzise Marketingkonzept die Gefahr von besonders hohen Streuverlusten.
C't, 2001, Nr. 1
Ein Sprecher des niedersächsischen Innenministeriums räumt ein, bei der neuen Taktik habe es "Streuverluste" gegeben.
Der Spiegel, 01.10.1984
Aber auch der schlaue Stellensucher wird von vornherein die richtige Zielgruppe anpeilen und versuchen, unnötige Streuverluste zu vermeiden.
Die Zeit, 14.01.1974, Nr. 02
Zitationshilfe
„Streuverlust“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Streuverlust>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streuungsmaß
Streuungskoeffizient
Streuung
Streusiedlung
Streuselschnecke
Streuwagen
Streuwiese
Streuzettel
Streuzucker
Stria