Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Strichvogel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Strichvogels · Nominativ Plural: Strichvögel
Aussprache 
Worttrennung Strich-vo-gel
Wortzerlegung Strich Vogel
eWDG

Bedeutung

Vogel, der auf der Nahrungssuche oder wegen klimatischer Verhältnisse innerhalb eines kleinen Gebietes umherzieht
Beispiel:
junge Adler, Raben sind Strichvögel

Verwendungsbeispiele für ›Strichvogel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ebenso wie die eigentlichen Zugvögel schweifen auch die Strichvögel im Winter gemeinsam umher. [Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 311]
Er ist nicht standorttreu, er ist ein Strichvogel, doch in Deutschland ist er überall anzutreffen, wenngleich niemals häufig. [Die Zeit, 16.10.1987, Nr. 43]
Der Mäusebussard ist kein Zugvogel, wohl aber, wenn das Nahrungsangebot knapp wird, ein Strichvogel. [Die Zeit, 18.05.1990, Nr. 21]
Hänflinge sind Strichvögel; manche trotzen auch dem härtesten Winter, in der Mehrzahl aber weichen sie der Kälte und ziehen nach Südwesten. [Die Zeit, 28.07.1989, Nr. 31]
Er ist sowohl Zug‑ als auch Strichvogel, das heißt, in kalten Wintern verläßt er Mitteleuropa und zieht nach Süden und Südwesten. [Die Zeit, 28.08.1987, Nr. 36]
Zitationshilfe
„Strichvogel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Strichvogel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strichregen
Strichpunkt
Strichmännchen
Strichmädchen
Strichliste
Strichzeichnung
Strichätzung
Strick
Strickapparat
Strickarbeit