Strohmann, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Stroh-mann
Wortzerlegung StrohMann
eWDG, 1976

Bedeutung

zur Umgehung bestimmter Gesetze oder zur Verheimlichung der wahren geschäftlichen Verhältnisse vorgeschobene Person, die für einen anderen, für andere zum Schein die Rechte wahrnimmt
Beispiel:
Ich biete die Aktien in Zürich an […] durch Strohmänner [HochhuthStellvertreterIV]
übertragen vorgeschobene Person, die, scheinbar für sich selbst handelnd, den wahren Akteur verdecken soll
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stroh · Strohblume · Strohhalm · Strohkopf · strohdumm · Strohmann · Strohwitwe · Strohwitwer
Stroh n. ‘Halme von ausgedroschenem Getreide’, ahd. (8. Jh.), mhd. strō (Genitiv strōwes), mnd. mnl. strō, nl. stro, afries. strē, aengl. strēaw, engl. straw, anord. strā, schwed. strå (germ. *strawa-) steht im Sinne von ‘Aus-, Hingestreutes’ zu der unter ↗streuen (s. d.) angegebenen Wurzelform ie. *streu- ‘ausbreiten, (aus)streuen’. Hierzu die Wendung leeres Stroh dreschen ‘sinnloses, unnützes, schon mehrmals gesagtes Zeug reden’, mhd. lær strō dreschen. Strohblume f. Korbblütler, dessen Blüten nach dem Welken strohartig trocknen und Form und Farbe behalten (17. Jh.). Strohhalm m. ‘einzelner Getreidestengel’ (15. Jh.), übertragen ‘geringe oder trügerische Hoffnung’ (16. Jh.), ‘Trinkröhrchen’ (19. Jh.). Strohkopf m. ‘Dummkopf’, wer gleichsam Stroh statt Gehirn im Kopf hat wie eine Strohpuppe (tumper Strohkopff, 17. Jh.). Daran anschließend strohdumm Adj. (19. Jh.). Strohmann m. ‘Puppe aus Stroh’ (16. Jh.), ‘Vogelscheuche’ (17. Jh.), ‘vorgeschobene Person’ (18. Jh.), wohl nach frz. homme de paille (Ende 16. Jh.). Strohwitwe f. scherzhafte Bezeichnung für eine ‘Frau, deren Mann vorrübergehend nicht anwesend, z. B. verreist ist’, die also allein auf dem Stroh (der Lagerstatt) liegt (Anfang 18. Jh.); voraus gehen Bildungen wie spätmhd. strōbrūt ‘Mädchen, das schon vor der Hochzeit ein Kind erwartet’, mnd. graswēdewe ‘Mädchen, das keine Jungfrau mehr ist’ (16. Jh.). Dazu entsprechendes Strohwitwer m. (ebenfalls Anfang 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Strohmann [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Assoziationen
Antonyme
  • Strohmann

Typische Verbindungen zu ›Strohmann‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Strohmann‹.

Verwendungsbeispiele für ›Strohmann‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie kostete ihn viel, denn als angeblicher Vater wiederum ihres unehelichen Kindes hielt ein Strohmann die Hand auf.
Die Zeit, 16.08.2010, Nr. 33
Die wirtschaftlichen Risiken für die Strohmänner übernahm jedoch die Bank.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.2001
Es sei auch berichtet worden, daß die Juden offenbar ihre Geschäfte an deutsche Strohmänner übertrügen, um die Ergebnisse dieser Verfolgung abzuschwächen.
o. A.: Einunddreißigster Tag. Donnerstag, 10. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 8234
Es ist schwer, auf diesem Gebiet genaue Angaben zu machen, da diese Operationen sehr oft durch einen vorgeschobenen Strohmann vorgenommen wurden.
o. A.: Vierzigster Tag. Dienstag, 22. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 20898
Die Tarnung durch arische Strohmänner erschwerte den Einblick in die tatsächliche jüdische Überfremdung.
Kriegk, Otto: Der deutsche Film im Spiegel der Ufa, Berlin: Ufa-Buchverl. 1943, S. 158
Zitationshilfe
„Strohmann“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Strohmann>, abgerufen am 15.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strohlager
Strohkorb
Strohkopf
Strohkoffer
Strohkartoffel
Strohmatte
Strohmiete
Strohpresse
Strohpuppe
Strohsack