Stromproduktion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Stromproduktion · Nominativ Plural: Stromproduktionen · wird selten im Plural verwendet
WorttrennungStrom-pro-duk-ti-on
WortzerlegungStromProduktion

Thesaurus

Synonymgruppe
Stromerzeugung · Stromproduktion
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwärme Atom Atomkraftwerk Braunkohle Energie Energieträger Erdgas Gas Kernenergie Kernkraft Kernkraftwerk Kernkraftwerken Kohle Kraft-Wärme-Kopplung Kraftwerk Reaktor Sonnenenergie Steuerung Verlagerung Wasserkraft Wind Windenergie Windkraft drosseln gesamt nuklear verdoppeln verteuern zurückfahren Überkapazität

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stromproduktion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem blieb witterungsbedingt die Stromproduktion oft gerade dann gering, wenn sie am dringendsten benötigt wurde.
Die Welt, 24.03.2004
Seit 1990 hat sich die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien verdoppelt.
Süddeutsche Zeitung, 12.04.2002
Theoretisch ist eine solche Anlage möglich, praktisch würde sie so teuer, daß sie zu einer wirtschaftlichen Stromproduktion wohl kaum noch taugen würde.
Die Zeit, 01.05.1995, Nr. 18
Dies ist in beiden Ländern ohne Verringerung der Stromproduktion möglich.
o. A.: GEMEINSAMES UND VERSChiEDENES DER REAKTORTYPEN. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1986]
Sie brauchen nur wenig mehr Kohle als für die reine Stromproduktion.
Der Spiegel, 13.04.1981
Zitationshilfe
„Stromproduktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stromproduktion>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strompreis
Stromphase
Stromnetz
Strommesser
Strommenge
Stromproduzent
Stromquelle
Stromrechnung
Stromregler
Stromreserve