Stromrechnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStrom-rech-nung (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

Rechnung für den verbrauchten elektrischen Strom
Beispiele:
die Stromrechnung dieses Monats
die Stromrechnung bezahlen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufschlag Bezahlung Drei-Personen-Haushalt Haushalt Kilowattstunde Kohlepfennig Kopie Miete Privathaushalt Privatkunde Umlage Verbraucher Zuschlag abwälzen aufschlagen ausstehend begleichen bezahlen entlasten entrichten horrend jährlich kürzen monatlich niedrig umlegen unbezahlt verteuern zahlen überhöht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stromrechnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den folgenden Monaten bekamen sie trotzdem immer höhere Stromrechnungen.
Die Zeit, 13.06.2012, Nr. 02
Der Besitzer habe die Stromrechnung nicht bezahlt, erfuhren die Gäste.
Der Tagesspiegel, 09.11.2001
Schon seit mehreren Monaten kann die Bibliotheksleitung die Stromrechnung nicht mehr bezahlen.
o. A. [nien]: Lenin-Bibliothek. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Der Mieter über mir hat mich neulich nachts rausgeklingelt und gefragt, ob ich meine Stromrechnung bezahlt habe.
Der Spiegel, 20.06.1994
Bisher erfolgte die Subventionierung im Strombereich über den sogenannten Kohlepfennig, einem Zuschlag auf der Stromrechnung der Verbraucher im alten Bundesgebiet.
o. A. [H. M.]: Kohlepreis. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Zitationshilfe
„Stromrechnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stromrechnung>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stromquelle
Stromproduzent
Stromproduktion
Strompreis
Stromphase
Stromregler
Stromreserve
Stromrichter
Stromrichtung
Stromschiene