Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stromreserve, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Stromreserve · Nominativ Plural: Stromreserven
Worttrennung Strom-re-ser-ve
Wortzerlegung Strom Reserve

Verwendungsbeispiele für ›Stromreserve‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Batterieunterstützt kann man mit dem Adapter 30 Minuten telefonieren, ansonsten soll die Stromreserve für einen Monat Bereitschaft reichen. [C't, 1996, Nr. 12]
Das reicht kaum aus, den Energieverbrauch zu kompensieren, streckt die Stromreserven jedoch. [Der Tagesspiegel, 01.02.2001]
Japan, so Timpe, habe schließlich nur sieben Prozent Stromreserve und dennoch gingen dort nicht ständig die Lichter aus. [Süddeutsche Zeitung, 28.05.1998]
Schon heute liegen Österreichs Stromreserven bei 25 Prozent und dürften bis 1986 auf 33 Prozent steigen. [Der Spiegel, 07.05.1984]
Bei allen Unterschieden zu den Vereinigten Staaten wachse auch in Europa die Risiken einer Verknappung der Stromreserven. [Süddeutsche Zeitung, 09.08.2001]
Zitationshilfe
„Stromreserve“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stromreserve>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stromregler
Stromrechnung
Stromquelle
Stromproduzent
Stromproduktion
Stromrichter
Stromrichtung
Stromschiene
Stromschlag
Stromschlaggefahr