Stromrichtung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungStrom-rich-tung (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Stromrichtung des Gleichstromes kann man durch einen einfachen Kippschalter wenden.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 17
In eine sonst parallele Strömung werde ein zur Stromrichtung symmetrischer zylindrischer Körper eingetaucht.
Zeitschrift für Mathematik und Physik, 1908, Nr. 1, Bd. 56
Wenn unser Gleichrichter längere Zeit gearbeitet und der Lampe die unerwünschte Stromrichtung ferngehalten hat, muß doch schließlich das ganze Quecksilber verdampft sein, nicht wahr?
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 206
Ich will deshalb in der Stromrichtung schräg von oben in die Gefäßwand einstechen und gleichzeitig oberhalb der Leistenbeuge das Hauptgefäß komprimieren lassen.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 191
Bei der umgekehrten Stromrichtung wird der Transport des Auxin-Anions zur Basis gehemmt, die Wirksamkeit des Auxins sinkt auf 1/12 des bei umgekehrter Polung beobachteten Wertes.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]
Zitationshilfe
„Stromrichtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stromrichtung>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stromrichter
Stromreserve
Stromregler
Stromrechnung
Stromquelle
Stromschiene
Stromschlag
Stromschnelle
Stromschwankung
Stromspeicher