Stromstärke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStrom-stär-ke
WortzerlegungStromStärke1
eWDG, 1976

Bedeutung

Physik Menge der elektrischen Ladung, die pro Zeiteinheit durch einen Stromkreis fließt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ampere Messung Milliampere Spannung gering

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stromstärke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem sinkt mit kleinerer Stromstärke auch der Verlust im Kabel.
C't, 2001, Nr. 2
Die Leistung eines Geräts berechnete sich aus der Spannung mal der Stromstärke.
Süddeutsche Zeitung, 24.03.2000
Aber auch das ist noch nicht die größte, praktisch vorkommende Stromstärke.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 70
Dies ist aber für größere Stromstärken besonders bei Metallen immer der Fall.
Barkhausen, Heinrich: Das Problem der Schwingungserzeugung mit besonderer Berücksichtigung schneller elektrischer Schwingungen, Leipzig: Hirzel 1907, S. 80
Selbst wenn die für jeden Fall besonders gegebene Stromstärke überschritten werden sollte, kann für den Patienten nicht der geringste Schaden oder Nachteil entstehen.
Die Landfrau, 08.11.1924
Zitationshilfe
„Stromstärke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stromstärke>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stromspitze
Stromsperre
Stromspeicher
Stromschwankung
Stromschnelle
Stromsteuer
Stromstörung
Stromstoß
Stromtarif
Stromtod