Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Strotter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Strotters · Nominativ Plural: Strotter
Worttrennung Strot-ter
Wortzerlegung strotten -er
Wortbildung  mit ›Strotter‹ als Letztglied: Kanalstrotter
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

besonders österreichisch, umgangssprachlich
a)
jmd., der in Abfällen herumsucht
b)
Land-, Stadtstreicher

Thesaurus

Synonymgruppe
Berber · Herumstreicher · Landfahrer · Nichtsesshafter · Streuner · Strolch · Stromer · Trebegänger  ●  Clochard  franz. · Fecker  schweiz. · Herumtreiber  abwertend · Landstreicher  abwertend · Obdachloser  Hauptform · Stadtstreicher  abwertend · Strotter  veraltet, österr. · Tramp  engl. · Vagabund  veraltend · Wohnsitzloser  Amtsdeutsch · Wohnungsloser  Amtsdeutsch · Heckenpenner  derb, stark abwertend · Pennbruder  derb · Penner  derb, abwertend · Rumtreiber  ugs. · Sandler  ugs., österr., bayr. · Tippelbruder  ugs. · Treber  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • auf der Straße leben · nicht sesshaft sein · obdachlos sein  ●  keinen festen Wohnsitz haben  Amtsdeutsch · Platte machen (szenesprachlich)  ugs., Jargon · auf Trebe sein (szenesprachlich)  ugs., Jargon · auf der Straße sitzen  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›Strotter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Strotter mit Bierdosen in der Hand wanken vorbei, Heimatlose nehmen den Ort in Besitz. [Die Welt, 11.05.2005]
Zitationshilfe
„Strotter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Strotter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strosse
Stropp
Strophik
Strophenlied
Strophengedicht
Strubbelbart
Strubbelhaar
Strubbelkopf
Struck
Strudel