Strukturmodell, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Strukturmodells · Nominativ Plural: Strukturmodelle
Aussprache 
Worttrennung Struk-tur-mo-dell

Verwendungsbeispiele für ›Strukturmodell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vom Photosystem I waren bereits zuvor Strukturmodelle vorhanden, jedoch nicht in der jetzt erreichten hohen Auflösung.
Der Tagesspiegel, 20.06.2001
Das »Strukturmodell« etwa wurde entworfen zur Beschreibung und Erklärung innerer Konflikte.
Hoffmann, Sven O.: Psychoanalyse. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 28807
Das gängige Strukturmodell im Unternehmen ist zwar immer noch die Pyramide mit dem Chef oben, den Mitarbeitern unten und den Kunden manchmal ganz unten.
Die Welt, 12.03.2001
Sie sollen, ausgehend von der Zementierung der Tagesschau um 20 Uhr, doch noch ein kleines Strukturmodell ausbaldowern.
Die Zeit, 26.10.1984, Nr. 44
Auf ihr werden Strukturmodelle des neuen Schulwesens, Aufgabenbestimmung der einzelnen Schultypen, Stundentafeln sowie Fragen des Hochschulzugangs (über ein einjähriges Studium Generale) besprochen.
o. A.: 1945. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 4476
Zitationshilfe
„Strukturmodell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Strukturmodell>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strukturmerkmal
Strukturmaßnahme
strukturlos
Strukturkrise
Strukturkonzept
Strukturmoment
Strukturmuster
Strukturplan
Strukturpolitik
strukturpolitisch