Stuart

GrammatikEigenname
WorttrennungStu-art (computergeneriert)
HerkunftEnglisch
Wortbildung mit ›Stuart‹ als Erstglied: ↗Stuartkragen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie waren dort, aber Stuart hatte sie trotzdem als Erster.
Süddeutsche Zeitung, 08.11.2003
Denn schon der kleine Stuart kümmert sich wenig um Äußerlichkeiten.
Die Zeit, 27.04.2000, Nr. 18
Ebenso wenig kann sie sich zu einer Entscheidung über das Schicksal der gefangenen Maria Stuart aufraffen.
Fath, Rolf: Werke - M. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 17662
Laas knüpft an Hume, Stuart Mill und den alten Protagoras an.
Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 2369
Am meisten entspricht wohl den heutigen Vorstellungen die Auffassung John Stuart Mills.
Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 139
Zitationshilfe
„Stuart“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stuart>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strychnin
Struz
Struwwelpeter
Struwwelkopf
struwwelig
Stuarthaube
Stuartkragen
Stubbe
Stubben
Stübchen