Stubbe, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Stub-be
DWDS-Verweisartikel, 2015

Bedeutung

Synonym zu Stubben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stubbe · Stubben
Stubbe f. Stubben m. ‘Baumstumpf’, nach mnd. stubbe m. ‘Baumstumpf’ zu Anfang des 19. Jhs. in der Literatursprache; das Endungs-n der mask. Form entstammt den flektierten Kasus. Dazu mnl. stubbe, stobbe, aengl. stub(b) neben (mit anderer Stammbildung) styb, engl. stub, anord. stubbi neben stubbr, schwed. stubbe und außergerm. aind. túmpati, tupáti, tṓpati ‘verletzt’, pra-stumpati ‘stößt mit den Hörnern’, griech. týptein (τύπτειν) ‘mit einer Waffe, einem Stock u. dgl. stoßen, stechen, schlagen’, lat. stupēre ‘starr, unbeweglich, verblüfft, betäubt sein’, russ.-kslaw. tъpъtъ ‘pochen’, russ. tópot (топот) ‘das Stampfen’, so daß von ie. *(s)teup- ‘stoßen, Stock, Stumpf’, einer Labialerweiterung der unter ↗stoßen (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *(s)teu- ‘stoßen, schlagen’, ausgegangen werden kann.

Thesaurus

Synonymgruppe
(der) Stubben (Baumstumpf) · (die) Stubbe (Baumstumpf) · ↗Stumpen · ↗Stumpf
Zitationshilfe
„Stubbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stubbe>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stuartkragen
Stuarthaube
Stuart
Strychnin
Struz
Stubben
Stübchen
Stube
Stubenälteste
Stubenarbeit