Stubenhocker, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStu-ben-ho-cker (computergeneriert)
WortzerlegungStubeHocker
eWDG, 1976

Bedeutung

abwertend jmd., der sich am liebsten zu Hause, im Zimmer aufhält und kaum ins Freie geht
Beispiele:
er ist ein Stubenhocker
Er ist mager, engbrüstig, und die ganze Gestalt verrät den Stubenhocker [G. Hauptm.Rose BerndI]

Thesaurus

Synonymgruppe
Stubenhocker  ●  ↗Nesthocker  fig. · ↗Kalmäuser  ugs.
Assoziationen
Antonyme
  • Outdoor-Freak

Typische Verbindungen
computergeneriert

blass notorisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stubenhocker‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man gebe Stubenhockern alle Freiheiten, und sie machen nichts daraus.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.2001
Ich suche aber keinen Stubenhocker, sondern jemanden, mit dem ich nächtelang um die Häuser ziehen kann.
Bild, 14.10.2004
Sie wirkt eher feinsinnig und sensibel und bezeichnet sich selbst als Stubenhocker.
Der Tagesspiegel, 14.01.2003
Ihr Engagement passt so gar nicht zum Klischee des professoralen Stubenhockers.
Die Welt, 25.01.2000
An Stelle des blassen Stubenhockers und Schriftgelehrten trat ein kräftiger Bauer und Arbeiter.
Die Zeit, 29.04.1988, Nr. 18
Zitationshilfe
„Stubenhocker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stubenhocker>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stubengelehrte
Stubengelehrsamkeit
Stubenfliege
Stubenfenster
Stubenfarbe
Stubenhockerei
Stubenkamerad
Stubenküken
Stubenluft
Stubenmädchen