Student, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Studenten · Nominativ Plural: Studenten
Aussprache
WorttrennungStu-dent
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Student‹ als Erstglied: ↗Studentenausdruck · ↗Studentenausschuss · ↗Studentenausweis · ↗Studentenbewegung · ↗Studentenbude · ↗Studentenbühne · ↗Studentenehe · ↗Studentenfutter · ↗Studentenjob · ↗Studentensprache · ↗Studentenunruhe · ↗Studentenverband · ↗Studentenviertel · ↗Studentenwohnheim · ↗Studentenzeitung · ↗Studentin
 ·  mit ›Student‹ als Letztglied: ↗Arbeiterstudent · ↗Architekturstudent · ↗Austauschstudent · ↗Bettelstudent · ↗Biologiestudent · ↗Corpsstudent · ↗Direktstudent · ↗Fernstudent · ↗Forschungsstudent · ↗Jusstudent · ↗Korpsstudent · ↗Kunststudent · ↗Langzeitstudent · ↗Lehramtsstudent · ↗Lehrerstudent · ↗Medizinstudent · ↗Mitstudent · ↗Musikstudent · ↗Parkstudent · ↗Promotionsstudent · ↗Sportstudent · ↗Theologiestudent · ↗Verbindungsstudent · ↗Waffenstudent · ↗Werksstudent · ↗Werkstudent
 ·  mit ›Student‹ als Grundform: ↗Studi · ↗studentisch
eWDG, 1976

Bedeutung

jmd., der an einer Universität, Hochschule oder Fachschule studiert
Beispiel:
ein Student der Medizin, Philosophie, Naturwissenschaften
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

studieren · Student · studentisch · Studium · Studie · Studio
studieren Vb. ‘sich intensiv um etw. (besonders um einen Wissenschaftszweig) bemühen, sich etw. aneignen, lernen, zu erforschen suchen, eine Universität oder Fachschule besuchen’, mhd. studieren, entlehnt aus lat. studēre ‘betreiben, streben, trachten, Partei nehmen, begünstigen, sich ernstlich um etw. bemühen, sich wissenschaftlich beschäftigen’. In älterer Sprache besonders vom Lernen der Lateinschüler, vom Absolvieren einer geschlossenen höheren Schulbildung (15. Jh.), später vom Besuchen einer Universität, vgl. studiert haben ‘eine Universität besucht haben’, studieren lassen ‘eine Universität besuchen lassen’ (16. Jh.). Daneben auch ‘sich mit einer Sache beschäftigen, sich intensiv informieren, nachdenken über etw.’, vgl. in der Mystik ‘nachdenken, meditieren’; in freier Verwendung ‘in das Wesen einer Sache eindringen, forschen’; eine Rolle studieren (vom Schauspieler, 18. Jh.). Student m. ‘wer studiert, an einer Fach- oder Hochschule, Universität immatrikuliert ist’, mhd. studente, auch ‘Schüler’, aus lat. studēns (Genitiv studentis), Part. Präs. von lat. studēre, substantiviert ‘Lernender, sich Bemühender’; vgl. mlat. fratres studentes bei den Franziskanern und Dominikanern ‘jüngere Ordensbrüder, die sich mit der Wissenschaft befassen’. Anfangs daher ‘Theologieschüler einer höheren geistlichen Schule’ (besonders der Franziskaner und Dominikaner), ‘Studierender an einer Universität’ (seit 15. Jh.). studentisch Adj. ‘einem Studenten gemäß, ihn betreffend’, anfangs ‘nach Wahrheit strebend, dem Studium ergeben’ (16. Jh.). Studium n. ‘intensive Beschäftigung mit einer (wissenschaftlichen) Sache oder Fragestellung, Hochschulausbildung’ (15. Jh.), anfangs auch ‘Studienanstalt, Lateinschule, Universität’ (14. Jh.), ‘Arbeitszimmer’ (15. Jh.), mhd. studium ‘intensive Beschäftigung mit etw.’, spätmhd. ‘Ort, wo man studiert, Universität’, Übernahme von lat. studium ‘innerer Trieb, eifriges Streben, Neigung, Lieblingsbeschäftigung, wissenschaftliches Streben, wissenschaftliche Beschäftigung, Studienort’, mlat. auch ‘geistliche Schule, Lateinschule, Universität’. Studie f. ‘Untersuchung, Vorarbeit zu einem wissenschaftlichen oder künstlerischen Werk’ (um 1800), rückgebildet aus dem zu Studium geschaffenen Plural Studien. Studio n. ‘Arbeitszimmer, Künstleratelier’ (18. Jh.), ‘Aufnahmeraum für Rundfunk- und Fernsehsendungen, Versuchsbühne’ (20. Jh.), ital. studio ‘Studier-, Arbeitszimmer, Laboratorium, Künstleratelier’, aus lat. studium.

Thesaurus

Synonymgruppe
Student · stud.  ●  Studierender  gendergerecht · ↗Studi  ugs. · ↗Studiker  ugs., ironisch · ↗Studiosus  ugs. · armer Student (oft ironisch)  ugs.
Unterbegriffe
  • Gaststudent · Gaststudierender · Zweithörer
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absolvent Arbeiter Assistent Dozent Fach Fachhochschule Hochschule Lehrer Professor Rentner Schüler Semester Studentin Uni Universität Wissenschaftler Zahl ausbilden ausländisch aussuchen auswählen christlich-demokratisch demonstrieren demonstrierend einschreiben lernen protestieren protestierend studieren zahlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Student‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein halbes Jahr lang haben die Studenten an der App gearbeitet.
Die Zeit, 15.08.2013, Nr. 33
Er hatte sein Leben lang eine Scheu davor, und jahrzehntelang hat er seinen Studenten davon abgeraten.
Der Spiegel, 01.10.1984
Es sei ein besonderes Moment proletarischer Solidarität gegenüber uns bürgerlichen Studenten betont.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 115
Das praktische Musizieren blieb der Initiative des einzelnen Studenten überlassen.
Sakka, Keisei u. a.: Pädagogik der Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 38391
Vielleicht handelt es sich um die Aufnahmen für zwei Jahre und dazu kommt noch die Anzahl der bereits studierenden Studenten.
o. A.: Einhundertdreiundsechzigster Tag. Dienstag, 25. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11675
Zitationshilfe
„Student“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Student>, abgerufen am 21.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stückzins
Stückzeit
Stückzahl
Stückwerk
stückweise
Studentenabordnung
Studentenaufzug
Studentenausdruck
Studentenausschuss
Studentenaustausch