Studentenrevolte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Studentenrevolte · Nominativ Plural: Studentenrevolten
Worttrennung Stu-den-ten-re-vol-te
Wortzerlegung StudentRevolte
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Revolte, in der Studierende gegen bestimmte Verhältnisse aufbegehren

Typische Verbindungen zu ›Studentenrevolte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Studentenrevolte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Studentenrevolte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort erlebte er die Studentenrevolte, ohne durch sie fürs Leben geprägt zu werden.
Die Welt, 05.04.2003
Die Demonstrationen von heute haben nichts mit der Studentenrevolte der sechziger Jahre zu tun.
Bild, 26.11.1997
Das vor allem ist anders als 1968 bei der Studentenrevolte.
Der Spiegel, 25.01.1982
Einen neuen Anstoß erhielt die gewerkschaftliche Jugendarbeit erst durch die Studentenrevolte der sechziger Jahre.
konkret, 1985
Die antiautoritäre Studentenrevolte drang ins Institut erst mit der Aktionskampagne gegen die Notstandsgesetzgebung ein.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 8
Zitationshilfe
„Studentenrevolte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Studentenrevolte>, abgerufen am 21.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Studentenrat
Studentenprotest
Studentenpresse
Studentenpfarrer
Studentenparlament
Studentenschaft
Studentensprache
Studentenstadt
Studententheater
Studentenulk