Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Studentenrevolte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Studentenrevolte · Nominativ Plural: Studentenrevolten
Worttrennung Stu-den-ten-re-vol-te
Wortzerlegung Student Revolte
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Revolte, in der Studierende gegen bestimmte Verhältnisse aufbegehren

Typische Verbindungen zu ›Studentenrevolte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Studentenrevolte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Studentenrevolte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das vor allem ist anders als 1968 bei der Studentenrevolte. [Der Spiegel, 25.01.1982]
In der blutigen Studentenrevolte des Jahres 1976 trat das sogenannte Volk auf den Plan, freilich ohne sich durchzusetzen. [Die Zeit, 15.05.1987, Nr. 21]
Sie ist auch von völlig anderer Art als die Studentenrevolte, von einst. [Die Zeit, 11.12.1981, Nr. 51]
Die meisten Verleger hatten vom Denken der sogenannten Studentenrevolte nur begriffen, daß es töricht wäre, die Revolutionäre auch noch zu ernähren. [Die Zeit, 24.09.1976, Nr. 40]
Es ist die Zeit der Studentenrevolte, an die sich viele von uns noch gut erinnern. [Die Zeit, 03.10.1975, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Studentenrevolte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Studentenrevolte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Studentenrat
Studentenprotest
Studentenpresse
Studentenpfarrer
Studentenparlament
Studentenschaft
Studentensprache
Studentenstadt
Studententheater
Studentenulk