Studentenverband, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Studentenverband(e)s
WorttrennungStu-den-ten-ver-band
WortzerlegungStudentVerband2

Typische Verbindungen
computergeneriert

Funktionär Gewerkschaft Gründung Seefahrtsschule Studentenwerk Universität Vertreter Vorsitzende Vorsitzender Zelle aufrufen engagieren jüdisch katholisch kommunistisch link national neugegründet parteikonform protestieren sozialistisch unabhängig unionsnah

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Studentenverband‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Student der Geschichte war er 1987 dem verbotenen Studentenverband NZS beigetreten.
Die Welt, 25.04.2000
Wie verhält es sich mit dem größten und politisch aktivsten deutschen Studentenverband nun wirklich?
Die Zeit, 09.05.1969, Nr. 19
Mit dem Ende des Kalten Krieges erlebte der Studentenverband dann seinen Boom.
Süddeutsche Zeitung, 07.08.1995
Ein republikanisch-demokratischer Deutscher Studentenverband wird gegründet; er versteht sich als Gegengewicht gegen die völkisch eingestellte Deutsche Studentenschaft.
o. A.: 1928. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 28612
Bereits 1941 gab es an den Universitäten von Jena, Halle, Leipzig und Berlin "Christlich Demokratische Studentenverbände", die aber vom Staatssicherheitsdienst aufgelöst wurden.
o. A. [eli]: RCDS. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Zitationshilfe
„Studentenverband“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Studentenverband>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Studentenunruhe
Studentenulk
Studententheater
Studentenstadt
Studentensprache
Studentenverbindung
Studentenvertreter
Studentenvertretung
Studentenviertel
Studentenwerk