Studiengeld, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Studiengeld(e)s · Nominativ Plural: Studiengelder
Worttrennung Stu-di-en-geld
Wortzerlegung StudiumGeld
Wortbildung  mit ›Studiengeld‹ als Erstglied: ↗Studiengeldfreiheit

Typische Verbindungen zu ›Studiengeld‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Studiengeld‹.

Verwendungsbeispiele für ›Studiengeld‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kriegte nur 100 Mark von seinem Vater und das Studiengeld.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 93
Es hätte wenig Sinn, wollte man diese Studiengelder auf einen statistischen Hauptnenner umrechnen.
Die Zeit, 13.01.1964, Nr. 02
In Form von Studienkonten soll eine Art Studiengeld eingeführt werden.
Die Zeit, 04.08.2003, Nr. 31
Die jährlichen Kosten werden auf rund zwölf Millionen Mark veranschlagt, die aus Studiengeldern, Stiftungsmitteln und Zuwendungen privater Förderer finanziert werden sollen.
Die Welt, 19.06.1999
Die einzigen Einnahmen der Hochschule sind die Studiengelder von rund 2000 Mark pro Student und Semester.
Süddeutsche Zeitung, 16.01.1995
Zitationshilfe
„Studiengeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Studiengeld>, abgerufen am 26.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Studiengebühr
Studiengang
Studienfreund
Studienfinanzierung
Studienfeld
Studiengeldfreiheit
Studiengenosse
Studiengesellschaft
Studiengruppe
Studiengruppenleiter