Stufenfolge, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStu-fen-fol-ge (computergeneriert)
WortzerlegungStufeFolge
eWDG, 1976

Bedeutung

Folge, Reihe von Stufen
übertragen in einzelnen Etappen ablaufende Entwicklung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erkenntnis Wesen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stufenfolge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Stufenfolge menschlicher Tätigkeiten stand am allertiefsten das Essen.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 145
Diese Stufenfolge im ungeraden Takt sowie die ostinate Struktur bleiben für die frühe P. charakteristisch.
o. A.: P. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 7593
An Ideen für eine sinnvolle Stufenfolge verschiedener Einzelvereinbarungen fehlt es nicht.
Die Zeit, 07.11.1969, Nr. 45
An Stelle der dialektischen Stufenfolge der Sinngehalte setzt sie die dialektische Zeitfolge der gesellschaftlichen Wirklichkeiten.
Freyer, Hans: Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft, Leipzig u. a.: B.G. Teubner 1930, S. 114
Aber wir wissen, daß wir uns auf eine Stufenfolge und Kompromisse einlassen müssen.
Süddeutsche Zeitung, 11.03.1998
Zitationshilfe
„Stufenfolge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stufenfolge>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stufenfabrikat
Stufendach
Stufenboot
Stufenbezeichnung
Stufenbau
stufenförmig
Stufenführerschein
Stufengang
Stufengasse
Stufengebet