Stuhlgang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStuhl-gang (computergeneriert)
WortzerlegungStuhl2Gang1
eWDG, 1976

Bedeutung

Ausscheidung von Kot
Beispiel:
Stuhlgang haben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stuhl · Stuhlgang
Stuhl m. ‘Sitzgelegenheit’, ahd. stuol ‘Sitz, Thron’ (8. Jh.), mhd. stuol (auch ‘Stuhlgang’), asächs. mnd. stōl, mnl. nl. stoel, aengl. stōl, engl. stool, anord. stōll, schwed. stol, got. stōls (germ. *stōla-) und lit. pastõlas ‘Gestell, Ständer’, aslaw. stolъ ‘Sitz, Thron’, russ. stol (стол) ‘Tisch, Mahl, Büro, Zarenthron’ sind mit l-Suffix zu der unten ↗stehen (s. d.) angeführten Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’ gebildet. Ausgehend von einer Bedeutung ‘Gestell’ (bewahrt in Dach-, Glocken-, Webstuhl) entwickelt sich der Ausdruck im Germ. zur Bezeichnung für ‘Hoch-, Ehrensitz, Thron’ (eines Herrschers, Richters u. dgl.). Stuhlgang m. ‘Ausscheidung von Kot’ (15. Jh.), danach ‘menschlicher Kot’ (16. Jh.), eigentlich ‘Gang zum Stuhl’ (d. h. zum Nachtstuhl bzw. Abortsitz), vgl. mhd. ze stuole gān (14. Jh.).

Thesaurus

Biologie, Medizin
Synonymgruppe
Stuhlentleerung · Stuhlgang  ●  ↗Defäkation  fachspr. · ↗Egestion  fachspr. · ↗Exkretion  fachspr. · Verdauungsfinale  ugs. · großes Geschäft  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (seine) Notdurft verrichten · Kot ausscheiden · ↗defäkieren · den Darm entleeren · ↗koten · stuhlen  ●  (ein) (großes) Geschäft machen  ugs., verhüllend · (ein) Ei legen  ugs., fig. · ↗(sich) entleeren  geh. · ↗(sich) erleichtern  geh. · (sich) lösen (Hund, Katze)  geh. · Aa machen  ugs., Kindersprache · Häufchen machen  ugs. · Kaka machen  ugs., Kindersprache · abkoten  fachspr. · abstuhlen  fachspr. · abwursten  derb · einen abseilen  derb · groß machen  ugs. · ↗kacken  derb · ↗scheißen  derb · ↗versäubern (Hund, Katze)  geh. · ↗wursten  derb
  • Ausscheidung · ↗Kot · Stuhl  ●  ↗Fäkalien  Plural · ↗Losung  Jägersprache · ↗Exkrement  fachspr. · ↗Fäzes  fachspr. · ↗Haufen  ugs. · ↗Kacke  derb · ↗Scheiße  derb · ↗Wurst  ugs.
  • Darminkontinenz · ↗Stuhlinkontinenz · anale Inkontinenz · anorektale Inkontinenz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schmerz Seele Urin geregelt hart kontrollieren normal regelmäßig reichlich täglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stuhlgang‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Stuhlgang im Sinne der Wissenschaft hat aber seinen Preis.
Die Zeit, 22.12.2011 (online)
Vor allem ihren Stuhlgang schieben sie wenn irgend möglich auf.
Süddeutsche Zeitung, 11.02.2003
Aber wir müssen naturgemäß auch Stuhlgang haben, um leben zu können!
o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 3
Es muß gut angewärmt sein und wird nach erfolgtem Stuhlgang in dem dazu bestimmten Raum abgestellt.
Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 117
Die Wirkung, die nicht in heftigem Abführen, sondern lediglich in reichlichem Stuhlgang besteht, tritt erst nach 12 - 30 Stunden ein.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 264
Zitationshilfe
„Stuhlgang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stuhlgang>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stuhlfördernd
Stühlerücken
Stuhlentleerung
Stuhldrang
Stühlchen
Stuhlinkontinenz
Stuhlkante
Stuhlkissen
Stuhllehne
Stuhlnagel