Stuhllehne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStuhl-leh-ne (computergeneriert)
WortzerlegungStuhl1Lehne
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiele:
eine gepolsterte Stuhllehne
ein Jackett über die Stuhllehne hängen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arm Arme Bein Finger Handtasche Jacke Jackett Mantel Rücken Sakko baumeln festhalten hangen hocken hängen klammern lehnen stützen umklammern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stuhllehne‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Während ich ihm schöne Augen mache, sehe ich Bodo wie einen Schatten an seiner Stuhllehne entlangstreichen.
Bild, 09.11.2000
Wenn Iris aufstand, drückte sie sich geschickt auf den Stuhllehnen in die Höhe.
Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 94
Das Festhalten von Stuhllehnen hat aber nichts mit aufrichtigem Engagement für die Literatur zu tun!
Süddeutsche Zeitung, 13.08.1994
Frank Braun preßte die Stuhllehne, als wollte er sie zerbrechen.
Ewers, Hanns Heinz: Alraune, München: Herbig 1973 [1911], S. 378
Sie dehnte und reckte sich nach hinten zu über die Stuhllehne hinüber.
Duncker, Dora: Großstadt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1900], S. 15208
Zitationshilfe
„Stuhllehne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stuhllehne>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stuhlkissen
Stuhlkante
Stuhlinkontinenz
Stuhlgang
stuhlfördernd
Stuhlnagel
Stuhlpolster
Stuhlreihe
Stuhlrücken
Stuhlschlitten