Stuhlverstopfung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungStuhl-ver-stop-fung
WortzerlegungStuhl2Verstopfung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

erschwerte oder verminderte Stuhlentleerung; Obstipation

Typische Verbindungen
computergeneriert

chronisch hartnäckig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stuhlverstopfung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stuhlverstopfung und Rheuma, lange und vergeblich behandelt, bilden oft die Hauptklagen.
Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 104
Er erörterte auf Grund unserer gegenwärtigen Kenntnisse die Entstehungsbedingungen und Behandlungsmethoden der chronischen Stuhlverstopfung.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1911
Blinddarmentzündung beginnt oft schleichend mit leichter Übelkeit, belegter Zunge, Stuhlverstopfung und ab und zu Ziehen im Bauch.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 45
Ich litt mehrere Jahre an Magenleiden und Stuhlverstopfung, nach dem Essen an starken Blähungen und Schmerzen in der Magengegend.
o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 68
Stuhlverstopfung ist fast stets vorhanden, da die Gebärmutter auf den Mastdarm drückt, aus demselben Grunde fehlen Schmerzen beim Stuhlgang selten.
Dressler, M. A.: Was jede Frau wissen sollte!, Dresden: Selbstverlag 1903, S. 26
Zitationshilfe
„Stuhlverstopfung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stuhlverstopfung>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stuhlverhaltung
Stuhluntersuchung
Stuhlträgheit
Stuhlsitz
Stuhlschlitten
Stuhlware
Stuhlzäpfchen
Stuhlzwang
stuken
Stukkateur