Stundenlohn

GrammatikSubstantiv
WorttrennungStun-den-lohn (computergeneriert)
WortzerlegungStundeLohn
eWDG, 1976

Bedeutung

Lohn, Bezahlung für eine Arbeitsstunde

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absenkung Anstieg Arbeiter Arbeitslosenquote Arbeitsstunde Bauarbeiter Cent Erhöhung Facharbeiter Industriearbeiter Lohngruppe Pfennig Putzfrau Seltenheit Sozialabgaben Wochenstunde abspeisen aufbessern ausrechnen betragen durchschnittlich errechnen erstreiten fürstlich gezahlt kalkuliert mies niedrig tariflich unterbieten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stundenlohn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da könne auch der Stundenlohn der Arbeiter so schnell nicht steigen.
Der Tagesspiegel, 27.12.2000
Stundenlöhne von sieben bis acht Mark brutto, die sich heute aus dem bäuerlichen Einkommen errechneten, seien nicht mehr akzeptabel.
Süddeutsche Zeitung, 09.09.1998
Es war eine der Lieblingsbeschäftigungen des Vaters, der nie rechnete, den Stundenlohn eines Übersetzers vorzurechnen.
Widmer, Urs: Das Buch des Vaters, Zürich: Diogenes 2004, S. 186
Ohne doppelten, ohne jeglichen Stundenlohn hatten sie die Trümmer weggeräumt.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 276
Wer die Norm nicht erreicht, erhält nur den seiner Leistung im Verhältnis zur Norm entsprechenden Teil des Stundenlohns.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 334
Zitationshilfe
„Stundenlohn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stundenlohn>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stundenleistung
stundenlang
Stundenkreis
Stundenkilometer
Stundenhotel
Stundenmittel
Stundenpensum
Stundenplan
Stundenruf
Stundensatz