Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stupa, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stupas · Nominativ Plural: Stupas
Aussprache [ˈstuːpa] · [ˈʃtuːpa]
Worttrennung Stu-pa
Herkunft Sanskrit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

buddhistischer Kultbau (in Indien); Tope

Typische Verbindungen zu ›Stupa‹ (berechnet)

Steinzaun Toranas buddhistisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stupa‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stupa‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst vor einigen Monaten hatte ein Bürger den Antrag gestellt, eine buddhistische Stupa bauen zu dürfen. [Süddeutsche Zeitung, 28.08.2001]
Stupas und halbversunkene Gräber heben sich aus der sumpfigen Erde. [Die Zeit, 05.03.1998, Nr. 11]
An einen Stupa am See machen wir noch eine Trinkpause. [Die Zeit, 27.08.2003, Nr. 35]
Oft erinnerten diese auf dem Boden gesetzten Stümpfe an die Stupas hinduistischer Tempel. [Der Tagesspiegel, 10.06.1998]
Da muss doch ein Unterschied zwischen Kapelle und Stupa bestehen. [Süddeutsche Zeitung, 28.08.2001]
Zitationshilfe
„Stupa“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stupa>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stuntwoman
Stuntman
Stuntgirl
Stuntfrau
Stunt
Stupf
Stupfer
Stupidität
Stupor
Stupp