Stupa

WorttrennungStu-pa (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

buddhistischer Kultbau (in Indien); Tope

Typische Verbindungen zu ›Stupa‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kloster Pagode Relief Tempel buddhistisch errichten zentral

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stupa‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stupa‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst vor einigen Monaten hatte ein Bürger den Antrag gestellt, eine buddhistische Stupa bauen zu dürfen.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.2001
Stupas und halbversunkene Gräber heben sich aus der sumpfigen Erde.
Die Zeit, 05.03.1998, Nr. 11
Sie bestehen aus der Ausschmückung der Stupa und der sie umgebenden Balustraden.
Petech, Luciano: Indien bis zur Mitte des 6. Jahrhunderts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 25830
Die Dächer der Heiligtümer waren glatt durchgehend, während die der Glockentürme und Stupas oft vierfach gestaffelt waren.
o. A.: Lexikon der Kunst - V. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 33994
Je näher der Besucher über vier Galerien und drei Rundterrassen der obersten Stupa kam, um so kleiner mußte er sich vorkommen.
o. A.: Der steinerne Tempel-Berg. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Zitationshilfe
„Stupa“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stupa>, abgerufen am 29.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stuntwoman
Stuntman
Stuntgirl
Stuntfrau
Stunt
stupend
Stupf
stupfen
Stupfer
stupid