Sturm-und-Drang-Periode, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSturm-und-Drang-Pe-ri-ode · Sturm-und-Drang-Pe-rio-de
eWDG, 1976

Bedeutung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie es zu dieser biologischen Sturm-und-Drang-Periode kam, wissen die Forscher nicht.
Die Zeit, 17.09.1993, Nr. 38
Im Volksmund ist solch Auftreten als Sturm-und-Drang-Periode des Künstlers bekannt.
Die Zeit, 12.07.1996, Nr. 29
Die exzessive Sturm-und-Drang-Periode ist ausgestanden, die Gesellschaft dank dieser liberalisiert und lässig geworden.
Der Tagesspiegel, 17.06.1998
Der erste Chor wird auf türkisch gesungen, Hilsdorf zeigt das Singspiel vor dem Hintergrund der Sturm-und-Drang-Periode.
Die Welt, 26.01.2006
Zitationshilfe
„Sturm-und-Drang-Periode“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sturm-und-Drang-Periode>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sturm und Drang
Sturm
Sturkopf
Sturheit
stur
Sturm-und-Drang-Zeit
Sturmabteilung
Sturmangriff
Sturmball
Sturmband