Sturmhaube, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSturm-hau-be
WortzerlegungSturmHaube
eWDG, 1976

Bedeutung

historisch vom Fußvolk im 16. Jahrhundert getragener Helm

Thesaurus

Synonymgruppe
Balaclava · Balaklava · ↗Hasskappe · Schlupfmütze · ↗Skimaske · Sturmhaube · ↗Sturmmaske
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gesicht Handschuh Helm Kampfanzug Kopf Landhaus Messer Pistole Schlagstock Sehschlitz beschlagnahmen bunt dunkel maskieren schwarz tragen vermummen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sturmhaube‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei seinen Taten trug er meist eine dunkle Sturmhaube, um nicht erkannt zu werden.
Die Zeit, 25.01.2012 (online)
Der Täter war mit einer Sturmhaube maskiert, als er gegen 15.
Süddeutsche Zeitung, 13.07.2000
Trotz einer gewissen Ähnlichkeit dieses Kopfschmuckes mit mittelalterlichen Sturmhauben sehen Sie darin keineswegs maskulin-heroisch aus.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 158
Ein Stück blauer Himmel flatterte wie eine Fahne über der Sturmhaube.
Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325
Mindestens einige Jahrhunderte alte, rostüberzogene Schwerter und stählerne Sturmhauben mit Spitze und Kettenbehang vervollständigen die Ausrüstung dieser königlichen Leibgarde.
Ehlers, Otto Ehrenfried: Im Osten Asiens, Berlin: Paetel 1913 [1900], S. 138
Zitationshilfe
„Sturmhaube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sturmhaube>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sturmglocke
Sturmgewehr
Sturmgeschütz
sturmgepeitscht
Sturmgepäck
Sturmholz
Sturmhut
stürmisch
Sturmkappe
Sturmlaterne